• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

THEATER: Nachwuchs in der ersten Reihe

28.02.2008

BRAKE „Tradition lebt davon, dass man nach vorne geht“, sagt Dr. Michael Brandt, Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft. Genau das tut die Niederdeutsche Bühne Brake mit dem Stück „Düsse letzte Sommer“ von Jan van Straaten und kann sich der Unterstützung durch die Landschaft sicher sein. In der Inszenierung unter der Regie von Heike Scharf stehen langjährige Bühnenmitglieder gemeinsam mit Jugendlichen auf der Bühne, die der 1994 gegründeten Kindergruppe „Fleutjepieper“ längst entwachsen sind. Die Premiere ist am Donnerstag, 27. März, im BBZ. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf im Reisebüro Wege in der Bahnhofstraße.

Die Inszenierung fällt nicht nur wegen ihrer Besetzung aus dem Rahmen, auch die Thematik ist anders. Die Norddeutsche Tragödie deckt in 13 Szenen Generationskonflikte und Engstirnigkeit auf. Es ist ein Stück, das an die Liebe und Toleranz appelliert.

Das Stück ist eine Herausforderung, deshalb warb die Niederdeutsche Bühne Brake am Dienstagabend im Fischerhaus bei Vertretern der Kirche und Kultur, Politik und Wirtschaft um Unterstützung. „Es tut jeder Stadt und Region gut, wenn Sie sich für die Kultur einsetzt. Nur dann kann man den wirtschaftlichen Erfolg auch genießen“, versprach der Repräsentant der Bühne, Hans-Peter Blohm, einen interessanten und spannenden Theaterabend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Werbetrommel tüchtig rühren wollen Landrat Michael Höbrink und Bürgermeister Roland Schiefke. Die Schirmherrschaft hat der Landtagsabgeordnete Björn Thümler übernommen. Höbrink lobte die Bühne, das anspruchsvolle Objekt in Angriff genommen zu haben und den Nachwuchs in die erste Reihe zu führen. Kultur sei heute ein wesentlicher Standortfaktor für eine Region und die Niederdeutsche Bühne Brake habe einen hohen Stellenwert. Für Schiefke beweist die erfolgreiche Jugendarbeit, dass die Braker Bühne lebt. „Stagnation ist Rückschritt, das gilt auch für das Theater“, betonte er.

Die Oldenburgische Landschaft hat „Düsse letzte Sommer“ bereits fest beim Festival für plattdeutsche Kultur „PlattArt“ im November eingeplant, das diesmal in die Region geht. Das Stück wird entweder im Oldenburgischen Staatstheater oder in Stapelfeld gespielt. Und beim Jugendtheaterfestival des Niederdeutschen Bühnenbundes Bremen-Niedersachsen in Neuenburg ist die Braker Bühne ebenfalls mit „Düsse letzte Sommer“ vertreten.

Mehr Infos unter

www.buehne-brake.de

Düsse letzte sommer – eine norddeutsche tragödie

Zum Inhalt: Sommer 1987 in Lichtenbüll, in der heilen Welt des Dorfes geht alles seinen Gang. Alles ist gut, bis Hannes, ein Junge aus der Stadt, zu Besuch kommt. Bei einem Spaziergang imMoor sieht der Altbauer Kurt Arens etwas seiner Meinung nach Skandalöses. Die Neuigkeit verbreitet sich wie ein Lauffeuer, die Dorfidylle ist gestört. Es kommt zu massiven Anfeindungen, die in einer Katastrophe enden.

Auf der Bühne: Olav Grube als Momme, Sandro de Brito Soares als Hannes, Lena Czerny als Beate, Friedjof John als Jan, Mareike Lukas als Hilke, Klaus Decker als Mommes Vater, Ursel Blohm als Mommes Mutter, Jann Blohm als Mommes Onkel, Jens A. Rose als Gastwirt und Bürgermeister, Nina Oltmanns als seine Frau, Hans-Gerd Höpken als Schmied, Gerold Bruns als Altbauer, Anna Kreikebohm, Aylin Wispeler und Annika Renken als Dorfjugend.

Hinter den Kulissen: Regieassistenz: Dagmar Czerny, Susanne Eltner; Souffleuse: Anna Kreikebohm; Inspizientin: Annika Renken; Technik: Thorben Siewert; Maske: Irmgard Rüthemann, Frederike Gomilar, Katharina Schäfer; Kostüme: Lisa Koß, Elke Schneider; Bühnenbild: Heiko Bruns; Bühnenbau: Hans Bruns, Martina de Boer, Bärbel Menkens, Jan-Christoph Meinen, Heino Buerhoop.

Lore Timme-Hänsel Redakteurin / Kulturredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2065
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.