• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Krimi-Atmosphäre in der Klecksklause

16.10.2019

Neuenbrok Die Autorin Bettina Gaskamp, die ihre Romane unter dem Pseudonym Carolina Conrad veröffentlicht, war jetzt zu einer Krimilesung in der „Klecksklause“ Moorriem von Edith Koschnick an der Niederhörne 29 in Neuenbrok zu Gast. Sie stellte ihren zweiten Kriminalroman „Letzte Spur Algarve“ vor.

Schon im vergangenen Sommer war sie nach Moorriem gekommen, um ihren ersten Kriminalroman zu präsentieren. Viele begeisterte Leser trafen sich auch dieses Mal wieder, um sich einige „Häppchen“ vorlesen zu lassen und um zu lauschen, welchen Fall Anabela Silva sowie Kommissar Almeida diesmal lösen müssen.

Die Handlung in Kürze: Auf einem abgelegenen Gehöft in der Algarve wird die Leiche einer Tierschützerin gefunden – unter den Hufen ihrer eigenen Pferdes. War es ein Unfall? Ein Mord? Der Kommissar steht mit seiner Mordtheorie allein, der Staatsanwalt verbietet ihm zu ermitteln. Deshalb bittet er die deutsche Journalistin Anabela Silva, die seit einiger Zeit im Dorf ihrer Eltern lebt, verdeckt unter den Tierschützern zu recherchieren, zu denen viele Deutsche gehören.

Anabela Silva lässt sich darauf ein, denn erstens fühlt sie sich von Almeida angezogen, und zweitens braucht sie seine Hilfe. Sie sucht die Spur eines Kindes, das während eines finsteren Kapitels portugiesischer Geschichte verschwunden ist.

Gespannt lauschten die Zuhörer der Autorin, um sich in der Pause eine köstliche Fischsuppe nach portugiesischem Rezept oder einen Happen Käse oder Wurst zu gönnen.

Im weiteren Verlauf des Abends gab es weitere Krimihappen, die allesamt Lust auf mehr machten und viele Gäste die bezaubernde Klecksklause mit einem signierten Exemplar von „Letzte Spur Algarve“ verließen. Carolina Conrad ist das Pseudonym der aus Oldenburg stammenden Autorin Bettina Haskamp. Die gelernte Journalistin hat ihre Basis in Hamburg, lebt aber seit mehr als zwölf Jahren auch in Portugal. Anfangs auf einem selbstgebauten Segelboot, inzwischen in einem kleinen Holzhaus im Hinterland der Ostalgarve.

In der zweiten Heimat von Bettina Haskamp entstanden Bestseller wie „Alles wegen Werner“ und „Hart aber Hilde“ sowie ihre Portugal-Krimireihe um Journalistin Anabela Silva. Ihr Krimi-Debüt um die Journalistin Anabela Silva feierte sie mit „Mord an der Algarve“: Sieben Tote in vier Monaten. Allein drei aus einer Familie. Alle alt. Doch niemand im verträumten Hinterland der Algarve glaubt an einen Todesengel – bis auf Anabela Silva, die gerade für eine Auszeit ins Land ihrer Eltern zurückgekehrt ist.

Die Journalistin beginnt zu recherchieren. Sie stößt auf eine Mauer des Schweigens. Dann geschieht ein Mord, an dem es keinen Zweifel gibt. Und Anabela Silva wünscht sich in dem Kriminalroman „Mord an der Algarve“, sie hätte nie eine Frage gestellt.

Die beiden Romane sind im Verlag Rowohlt erschienen. Das aktuelle Taschenbuch „Letzte Spur Algarve“ kostet 10 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.