• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Einigung: Gorch Fock kann am Freitag aufs Wasser
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Streit Zwischen Bund Und Bredo-Werft
Einigung: Gorch Fock kann am Freitag aufs Wasser

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Diese Mission heißt Inklusion

30.04.2019

Nordenham Die „Mission Inklusion“ hat sich der Senioren- und Behinderten-Beirat der Stadt Nordenham auf die Fahne geschrieben. Ein Aktionstag findet unter dem Titel „Mission Inklusion – die Zukunft beginnt mit Dir“, in Kooperation mit dem CVJM-Sozialwerk am Freitag, 3. Mai, in der Nordenhamer Fußgängerzone statt.

Beginn ist um 10 Uhr. Albert Mumme, Vorsitzender des Senioren- und Behindertenbeirates, wird die Veranstaltung eröffnen. Als weitere Redner werden der Geschäftsführer des CVJM-Sozialwerks Wesermarsch, Holger Knoop, Bürgermeister Carsten Seyfarth, der auch die Schirmherrschaft übernommen hat, der 1. Vorsitzende des Kreisbehinderten-Beirats, Reiner Wispeler, Landrat Thomas Brückmann und Monika Nölting, Sprecherin des Niedersächsischen Inklusions-Rates, das Wort ergreifen.

Musikalische Auftritte

Die Band „The Christas“, aus dem Pflegeheim Haus Christa in Stollhamm, wird den Aktionstag mit einem Auftritt unterstützen. Außerdem wird eine integrative Kindergarten-Gesangsgruppe auftreten. Einen weiteren musikalischen Beitrag liefert der „Mottenchor“ des Awo-Altenwohnzentrums.

Beim „Markt der Möglichkeiten“ von 10 bis 13.30 Uhr stellen sich zahlreiche Vereine, Verbände und Firmen in der Nordenhamer Fußgängerzone mit einem Stand vor. Dort gibt es neben Informationen teilweise auch Vorführungen und Mitmachaktionen für alle Altersgruppen, kündigt Albert Mumme an.

Die Bandbreite der Aussteller ist groß. Sie reicht von den Veranstaltern, dem Senioren- und Behindertenbeirat und dem CVJM-Sozialwerk, über die Johanniter-Unfallhilfe, das Refugium Wesermarsch, das Mehrgenerationenhaus, die Hospizhilfe Nordenham über die Mobile Werkstatt „Möwe“ der evangelischen Jugend Wesermarsch, den Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises und dem VdK Sozialverband bis hin zum Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen. Der VBN-Info-Bus wird von 10 bis 13 Uhr am Peterlee-Platz stehen. VBN-Mitarbeiter informieren über aktuelle Bus- und Bahnangebote. Der Info-Bus kommt neben der Ausbildung auch beim Mobilitätstraining für Senioren zum Einsatz.

Der Aktionstag in Nordenham ist an den europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung angelehnt, der traditionell unterstützt von der Aktion Mensch rund um den 5. Mai stattfindet.

Große Kluft

Mit dem Protesttag soll die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichstellung aller Menschen und der tatsächlichen Umsetzung Stück für Stück verringert werden, heißt es in der Ankündigung. Für den dritten Mai hat sich der Senioren- und Behindertenbeirat deshalb entschieden, weil der Freitag ein Wochenmarkttag ist, verrät Albert Mumme.

Gleichzeitig soll am 3. Mai auch das 10-jährige Bestehen des Kreisbehinderten-Beirats der Wesermarsch gefeiert werden. „Auch das wollen wir neben den anderen Aktivitäten gebührend herausstellen“, teilt Albert Mumme mit.

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.