• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Holocaust-Gedenktag: Nordenhamer erinnern an Leid der Juden

24.01.2020

Nordenham Das Museum Nordenham lädt für Sonntag, 26. Januar, zu einer szenischen Lesung ein, bei der an die Verfolgung und Ermordung von Nordenhamer Juden in der Zeit des Nationalsozialismus erinnert wird. Anders als bisher geplant, soll diese Veranstaltung am Vorabend des Holocaust-Gedenktages nicht um 17 Uhr, sondern erst um 18 Uhr beginnen. Grund dafür ist eine Veranstaltung in der Jahnhalle. Dort stellt der Nordenhamer Sönke Zander ab 16 Uhr seinen Roman „Die Irrfahrten des Herrn Adomait“ vor.

Die Initiative für die Lesung geht von Dr. Wolfgang Knüll aus. Er ist der Sohn eines praktischen Arztes, der die Nordenhamer Juden bis zu ihrer Vertreibung medizinisch versorgt hatte. Dokumente, Briefe und Berichte von Augenzeugen werden vorgelesen von Dagmar Leffers, Kai Jacobs und Delf Jacobs, die in der Nachkriegszeit in Nordenham aufgewachsen sind, sowie vom Museumsleiter und Historiker Dr. Timothy Saunders.

Texte von Nelly Sachs im Gottesdienst

Aus Anlass des bevorstehenden Holocaust-Gedenktages feiert die evangelische Kirchengemeinde Blexen am Sonntag, 26. Januar, ab 10 Uhr einen besonderen Gottesdienst. In der Blexer Kirche werden Gedichte der deutsch-schwedischen Schriftstellerin Nelly Sachs sowie Auszüge aus ihrer Biografie vorgetragen. Nelly Sachs entging in Berlin nur knapp ihrer Deportation durch die Nazis und lebte seit 1940 in Schweden. In vielen ihrer Gedichte setzte sie sich mit den Leiden der Juden auseinander. Dabei ging es ihr nicht um Anklage, sondern um das Verstehen und Wachhalten des Geschehenen. Der Gottesdienst wird von Pfarrer Dietmar Reumann-Claßen und der Kirchenältesten Máire Spandern vorbereitet und geleitet.

Mit der Lesung knüpfen die Organisatoren an eine öffentliche Gedenkstunde an, die im November stattgefunden hatte, nachdem in Nordenham Stolpersteine beschmiert worden waren. Diese Stolpersteine tragen die Namen der damals in Nordenham lebenden jüdischen Familien und erinnern an deren Schicksal.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgt Kai Jacobs. Er spielt Klezmer-Musik auf der Klarinette. Klezmer ist die uralte Volksmusik der europäischen Juden.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.