• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Musiker wollen Hurrikan-Opfer in Kuba unterstützen

19.09.2017

Nordenham Als Albert Mumme in den Nachrichten sah, welche Zerstörungen Hurrikan Irma in der Karibik angerichtet hatte, stand für ihn sofort fest, dass er etwas unternehmen muss. Vor allem das Schicksal der Kubaner hat ihn betroffen gemacht, weil das Land nach seiner Einschätzung mit dem Wiederaufbau alleine völlig überfordert ist. Albert Mumme rief seinen Bekannten Lothar Schlesies an, und wenig später war die Idee geboren, ein Benefizkonzert für die Hurrikanopfer in Kuba auf die Beine zu stellen. Es soll am kommenden Samstag, 23. September, ab 19 Uhr in der Frisierbar Headliner an der Bahnhofstraße 26 stattfinden.

Der Eintritt ist frei. Dafür wollen die Veranstalter einen Hut rumgehen lassen für die Kuba-Hilfe. Albert Mumme und Lothar Schlesies haben sich bei der Organisation ihre guten Verbindungen zur Nordenhamer Musikszene zunutze gemacht. Und sie freuen sich, dass sie mit ihrer Idee offene Türen eingerannt haben.

Für das Benefizkonzert haben sie das Duo Second Life, bestehend aus Anneliese Dauelsberg und Gunda Voller angeheuert, außerdem Molly Li. and Friends sowie Jochen Kaboth aus Stollhamm. Lothar Schlesies wird selbst mit einem Teil seiner Band Jasch dabei sein. Das Programm will Albert Mumme mit seiner Dudelsackmusik eröffnen. Pop, Folk und Rock stehen auf dem Programm. Da die Planungen noch nicht ganz abgeschlossen sind, könnte auch noch der eine oder andere Überraschungsgast dazukommen.

Neben den Musikern will sich auch die Inhaberin des Headliner, Lela Frerichs, für die gute Sache einsetzen. Die Besucher können sich die Haare schneiden lassen, das Geld dafür wandert in die Spendenkasse. Genauso will es Marcus Engel machen, der an dem Abend Massagen in seiner Massage-Praxis direkt gegenüber vom Headliner anbietet. Außerdem will er kubanischen Kaffee zubereiten. Lela Frerichs und ihre Mitarbeiterin Daniela Trinks wollen das kubanische Nationalgetränk Mojito anbieten.

Die Einnahmen sollen auf das Konto des Vereins Netzwerk Cuba fließen. Das Geld ist für den Wiederaufbau und die schnelle Beseitigung der Hurrikanschäden bestimmt. Wer unabhängig vom Benefizkonzert etwas spenden möchte, kann sich an Albert Mumme (Telefon   0176/20623077) wenden. Auf Wunsch kann die Stadt Nordenham Spendenbescheinigungen ausstellen.

Für Albert Mumme ist das Headliner ein guter Ort für das Benefizkonzert. Schließlich sich der etwas andere Frisiersalon als Konzertschuppen längst einen Namen gemacht. An jedem ersten Freitag im Monat treten hier Bands auf. „Das läuft richtig gut“, freut sich Lela Frerichs. Schon jetzt steht das Headliner-Programm bis einschließlich Dezember 2018.

Weitere Nachrichten:

Benefizkonzert