• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Rockmusik: Nach 30 Jahren ist endgültig Schluss

07.08.2018

Nordenham Mit ihrem Gründungsjahr 1988 zählt die Band Old Age zu den Urgesteinen der Nordenhamer Musikszene. Doch nun heißt es Abschied nehmen: Das Bluesrock-Trio, das seit 2011 aus Helmut Dietrich, Jochen Laarmann und Jens Milde besteht, hat seine Auflösung verkündet. Und zwar mit sofortiger Wirkung.

Die Band Prime Time hat ihren Stadtfestauftritt absagen müssen. BILD: Prime Time

Stadtfest ohne Prime Time

Beim Stadtfest 2018 in Nordenham sind die Lokalmatadoren von Prime Time als Live-Höhepunkt vorgesehen gewesen. Doch jetzt musste die Nordenhamer Band einen Rückzieher machen: Aus persönlichen Gründen haben die Prime Timer ihren für Sonnabend, 11. August, geplanten Auftritt abgesagt.

Die Bandmitglieder sind dankbar, dass der Stadtfest-Veranstalter Peter Böseler viel Verständnis für die Entscheidung gezeigt hat, und hoffen auf ebenso viel Verständnis von Seiten der Fans. „Peter Böseler hat es als Veranstalter nicht leicht gehabt und stand auf eine Art und Weise in der Kritik, die zum Teil nicht nur unfair, sondern auch unerträglich war“, heißt es in einer Mitteilung der Band. Und weiter: „Es ist heutzutage kein Geschenk, angesichts geradezu irrsinniger gesetzlicher Auflagen derartige Großveranstaltungen zu organisieren.“

Als Ersatz für Prime Time konnte der Stadtfest-Organisator kurzfristig die Show- und Coverband Wild Boys aus Stuhr verpflichten. Die Gruppe spielt am Sonnabend, 11. August, ab 20 Uhr auf dem Nordenhamer Marktplatz.

Dass nach 30 Jahren endgültig Schluss ist, hängt mit den unterschiedlichen Vorstellungen der Bandmitglieder über die Anzahl der Live-Auftritte zusammen. Der Bassist und Sänger Helmut Dietrich ist der Meinung gewesen, dass Old Age möglichst viele Konzerte geben und auch außerhalb der Wesermarsch auftreten sollte. Doch den Rest der Band konnte er nicht so recht überzeugen. Daher hat sich der 63-Jährige entschlossen, aus der Formation auszusteigen.

„Ich habe keine Lust, das ganz Jahr über nur im Keller zu spielen“, sagt Helmut Dietrich, „eine Band muss auch auf die Bühne.“ Er sieht sich jetzt nach Gleichgesinnten für die Gründung einer neuen Bluesrock-Gruppe um und hat auch schon einen Gitarristen an der Angel. Helmut Dietrich betont, dass seine künftige Band auf keinen Fall den Namen Old Age tragen soll.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch seine Ex-Kollegen – Jochen Laarmann (59) an der Gitarre und Jens Milde (54) am Schlagzeug – haben nicht vor, mit dem Muckemachen aufzuhören. Die beiden schmieden ebenfalls Pläne für eine neue Band. Und auch sie sind sich darüber einig, dass der Name Old Age dafür nicht in Betracht kommt.

In ihrer Mitteilung zur Bandauflösung bedanken ich die Old Ager bei ihren Fans: „Wir hatten viele wundervolle Momente, haben bei unseren Konzerten immer viel Zuneigung bekommen und hatten viel Spaß miteinander“, heißt es in dem Schreiben.

Die Nordenhamer Band war vor 30 Jahren entstanden. Initiatoren und Mitglieder der ersten Stunde waren der Schlagzeuger Peter Laarmann und der Gitarrist Otto Fegter. Die beiden Gründungsväter holten sich Jochen Laarmann und Helmut Dietrich dazu. Ihr gemeinsamer Nenner war die Begeisterung für Blues und Rock’n’Roll. Zwischendurch legte die Band eine mehrjährige Pause ein. Doch im Herbst 2011 entschlossen sich Jochen Laarmann und Helmut Dietrich, noch einmal mit Old Age durchzustarten. Für den Part des Drummers nahmen sie Jens Milde mit ins Boot. Ab 2013 gab das Trio öffentliche Auftritte – unter anderem im Theater Fatale und in der Hahnenknooper Mühle. Damit ist es nun vorbei.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.