• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Rothäute und ein Star namens Buffy

19.08.2017

Nordenham Die Teilnehmer am Stadtfestumzug schauten am Freitag schon ein wenig bedröppelt aus der Wäsche, als sie sich am Rathaus zur bunten Parade durch die Innenstadt formierten. Es regnete in Strömen. „Das hat’s seit 15 Jahren nicht gegeben“, sagte Ilona Tetzlaff, die Geschäftsführerin von Nordenham Marketing & Touristik. Aber der Blick auf die Wetter-App zauberte ein optimistisches Lächeln in ihre Miene. „Hört gleich auf.“

Sie sollte recht behalten. Es hörte tatsächlich auf. Mit einer Viertelstunde Verspätung ging’s los. Bürgermeister Carsten Seyfarth und die lokale Polit-Prominenz vorneweg, dahinter gut gelaunte Umzugsteilnehmer, die sich von den dunklen Wolken nicht ins Bockshorn jagen ließen. Heidi Kasper zum Beispiel, Mitglied im Hundesportverein Nordenham. Regelmäßig ist sie dabei, wenn NMT zum Stadtfest-Umzug aufruft. Natürlich mit ihrer Labrador-Mischlingshündin Leya. „Als Hundebesitzerin ist man ja solches Wetter gewohnt“, sagte sie. Den Jungs vom Nordenhamer Shantychor machte der Regen eh nichts aus. Sie schunkelten gemütlich in ihrem überdachten Wagen und schmetterten „My Boney Is Over The Ocean“, während die Tropfen auf die Plane über ihren Köpfen donnerten.

Aber dieser Trommelschlag verstummte, als sich der Umzug durch die Stadt schlängelte. Viele Hundert Besucher – wegen des Wetters wohl etwas weniger als üblich – säumten die Straßen und staunten über die zum Teil sehr originellen Beiträge. Kinder stopften sich ihre Taschen mit Bonbons voll. Und überall fröhliche Gesichter.

Der Shantychor und der Hundesportverein sind – wie viele andere Gruppen – jedes Jahr dabei. Für einen Preis hat’s diesmal nicht gereicht. Den räumten andere ab.

Platz eins ging bei der Prämierung an die Reitgemeinschaft Ludwig Schramm. Und das hatten sie vielleicht auch dem Pekinesen Buffy zu verdanken, der mit seinem schicken Rucksack auf dem Rücken wahrscheinlich der coolste Hund des Umzugs war.

Das Thema Indianer spielte eine große Rolle beim Umzug. Die Rothäute waren sowohl bei den Wischern zu sehen, die auf den zweiten Platz kamen, als auch beim Nordenhamer Reitclub, der sich den dritten Platz mit der Gruppe Freestyle Hairservice teilte. Auch die Kinder- und Jugendfarm schickte friedliche Indianer ins Rennen.

Nach der Prämierung wurde das Nordenhamer Stadtfest offiziell eröffnet. Bürgermeister Carsten Seyfarth stach ein Fass Freibier an. Der Himmel hellte sich auf. Und die Stehplätze an den Bierpavillons wurden rarer.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch.de 
Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de 
Video

Jens Milde
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2205

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.