• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Finanzspritze für den Fatale-Nachwuchs

04.10.2019

Nordenham Große Freude bei den Jugendlichen des Theaters Fatale. Die Gruppe, die sich Junge Kunst im Güterschuppen (JuKuGü), nennt, bekam jetzt bei ihren Proben zum Stück „Wie wär’s denn, Mrs. Markham?“ Besuch von Jörg Bartke, dem Vorsitzenden der Hofmann-Förderstiftung. Jörg Bartke brachte eine „700“ in Form von Luftballons mit. Die Luftballons symbolisieren die Spendensumme, mit der die Hofmann-Stiftung die Nachwuchsschauspieler unterstützt.

„In der heutigen Zeit ist es nicht gewöhnlich, dass sich junge Menschen für das Theater interessieren und sogar selbst daran teilhaben wollen. Ich erkenne hoch an, dass diese zehn Jugendlichen Schule, Verpflichtungen und Freizeit unter einen Hut bringen und anderen sowie sich selbst eine Freude mit dem Theaterspielen bereiten,“ sagte Jörg Bartke. Er hoffe, dass noch mehr Jugendliche Lust und Spaß am Theaterspielen entdecken und die kulturelle Jugendarbeit im Güterschuppen ein fester Bestandteil bleibt. Nach den Worten von Jörg Bartke steigert Theaterspielen das Selbstbewusstsein der Jugendlichen.

„Wie wär’s denn, Mrs. Markham?“ ist eine Komödie des britischen Autors Ray Cooney (87). Für die Regie ist Elke Wilhaus zuständig. Die Premiere des Stücks ist für den 6. März 2020 geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.