• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater: Vom Ende der Scheinheiligkeit

08.01.2020

Nordenham Mit der satirischen Boulevard-Komödie „Der Gott des Gemetzels“ gibt die Landesbühne Nord am Montag, 13. Januar, ein Gastspiel in der Stadthalle Friedeburg in Nordenham. Für die Aufführung des Wilhelmshavener Ensembles verlost die NWZ drei Freikarten im Theaterquiz.

Das Stück von Yasmina Rezas nimmt die Gepflogenheiten und Sitten der Bildungsschicht als tiefschwarze, bissige und humorvolle Boulevardsatire aufs Korn. Es werden nicht nur Bigotterie und linksliberale Sozialkritik entlarvt, sondern auch die scheinheiligen Fassaden von Ehe, Status und Familie.

Alain und Annette kommen in das gutbürgerliche Zuhause von Véronique und Michel, um über einen Konflikt ihrer Kinder zu sprechen. Die elfjährigen Jungs Ferdinand und Bruno hatten einen handfesten Streit – inklusive Schneidezahnverlust –, der nun von den Eltern aufgearbeitet werden muss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das anfangs sozialverträgliche und versöhnliche Geplänkel der ungleichen Paare nimmt schnell einen bitterbösen Lauf: Ehe-, Familien-und Arbeitsgeheimnisse werden genauso gelüftet wie die kleinen und großen Lügen des Alltags. Die Spitzfindigkeiten beider Paare kulminieren schließlich und lassen das Aufeinandertreffen eskalieren.

Die Uraufführung des zeitgenössisches Stücks hatte am 2. Dezember 2006 im Schauspielhaus Zürich stattgefunden. 2011 wurde es von Roman Polanski in Paris verfilmt. Zur Besetzung gehörten Christoph Waltz, Kate Winslet, Jodie Foster und John C. Reilly.

In der Inszenierung der Landesbühne Nord führt Krystyn Tuschhoff die Regie. Auf der Bühne wirken Aida-Ira El-Eslambouly, Aom Flury, Sven Heiß und Ramona Marx mit.

Die Aufführung in der Friedeburg beginnt um 19.30 Uhr. Eintrittskarten ab 19 Uhr gibt es in der Geschäftsstelle des Vereins Nordenham Marketing & Touristik (Telefon   04731/93640) am Marktplatz.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.