• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Gänsehautmomente zum Abschluss

12.09.2018

Nordenham Und wieder gibt es sie – diese Gänsehautmomente. Zum Beispiel als Diana Volf und Julia Giampietro singen. Sie nehmen es mit der unlängst verstorbenen Aretha Franklin auf. Sie sind die Jüngsten unter den Sängerinnen beim Bandworkshop der Nordenhamer Jahnhalle. Jens Böschen hatte es schon angekündigt: „Die haben uns durch die Proben getragen“, sagt der 53-Jährige.

Ich bin gespannt. Und dann bin ich begeistert, was die Mädels da oben auf der Bühne raushauen.

Das schafft keine CD, kein Musik-Stream und kein Download, das schafft nur ein Live-Konzert – die Gänsehaut-Momente. Und sie entstehen selbst dann, wenn diejenigen, die da gemeinsam auf der Bühne stehen, keine Profis sind und sich zwei Tage zuvor noch nicht einmal kannten. Zum 11. Mal findet der Bandworkshop in der Jahnhalle statt. Gefördert wird er von der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz Niedersachsen.

Das Teilnehmerkonzert bildet den Abschluss des Workshops. 20 Musiker machen mit, etwas weniger als sonst. Auch ich bin diesmal dabei. Vor drei Jahren habe ich schon einmal mitgemacht. Andere sind zum ersten Mal am Start. Jens Böschen zum Beispiel. Er spielt erst seit drei Jahren Gitarre. Sein Fazit nach drei Tagen, in denen intensiv geprobt wurde: „Ich habe in jeder Minute etwas gelernt. Es ist unglaublich, was ich hier alles abgreifen konnte. Das gemeinsame Musizieren ist einfach eine tolle Erfahrung.“

Oliver Poppe aus Brake, der zufällig genauso heißt wie einer der Dozenten, ist ebenfalls dabei. „Im vergangenen Jahr habe ich mir das Abschlusskonzert angehört, um zu sehen, ob das was für mich ist.“ Der 38-jährige Braker spielt Keyboard. Neben dem Spaß am Zusammenspiel mit anderen Musikern sieht er für sich noch einen weiteren Nutzen: „Man lernt hier einfach viele Leute kennen.“

Ein klassischer „Wiederholungstäter“ unter den Workshop-Teilnehmern ist Thorsten König aus Nordenham. „Ich freue mich einfach, zu sehen, wie sich alle weiterentwickeln. Und es sind viele junge Leute dabei. Das ist eine gute Nachricht für die Musikszene.“

Der jüngste Teilnehmer ist 9 Jahre alt, die ältesten sind über 60. Beim gemeinsamen Proben verschwimmen diese Altersunterschiede. Die Älteren helfen den Jüngeren und umgekehrt. Nach dem Abschlusskonzert ziehen alle Teilnehmer ein positives Fazit. Nur, dass es am Sonntag ausnahmsweise mal keine Nudeln zum Mittag gab, kam nicht so gut an.

Ich konnte mich auch mit der Pizza anfreunden. Und mit dem Programm sowieso. Warum habe ich mitgemacht? Die Gelegenheit, sich mal drei Tage am Stück zusammen mit Gleichgesinnten nur mit Musik zu beschäftigen, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Das ist ein Luxus, den man selten hat.

Und natürlich habe ich mir Tipps und Anregungen von meinem Schlagzeuglehrer erhofft. Die habe ich bekommen. Jetzt heißt es: üben, üben, üben.

Die Dozenten sind allesamt Profis. Sie sind nicht nur hervorragende Musiker, sondern auch – und das ist sogar noch wichtiger – ausgezeichnete Lehrer. Oliver Poppe kümmert sich um die Keyboarder, Oliver Spanuth um die Drummer, Jan-Olaf Rodt um die Gitarristen, Helmut Reuter um die Bassisten und Gabriela Koch um die Sänger.

Bei der Abschlussrunde nach dem Konzert gibt es den verdienten Applaus für das Dozententeam und für Stefan Jaedtke und seine Mitarbeiter, die wieder einmal ein tolles Programm auf die Beine gestellt haben.

Jens Milde
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2205

Weitere Nachrichten:

Jahnhalle

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.