• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Oase aus dem Dornröschenschlaf geweckt

22.05.2017

Tossens Pfarrer Karl Jasbinschek und Diakon Christopher Richter haben am Donnerstagabend die Oase aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Mit zahlreichen Gästen feierten sie an der Strandallee in Tossens die Wiedereröffnung des katholischen Kommunikationszentrum.

„Es wird ein offenes Haus“ versprach Karl Jasbinschek. In der Oase sollen nicht in erster Linie Andachten oder Gottesdienste stattfinden. Vor allem möchte die St.-Willehad-Gemeinde in Tossens einen Ort der Begegnung, der Besinnung und der Freude schaffen.

Der achteckige Bau wurde 1998 von der damaligen Kirchengemeinde Herz Jesu Einswarden unter der Leitung von Pfarrer Alfons Kordecki errichtet. Er hatte bereits 1985 die Strandkorbkirche in Burhave etabliert und dieses seelsorgerische Angebot zwei Jahre später auch in Tossens eingeführt. Die Oase wurde aufgegeben, weil der Gemeinde seinerzeit die Unterhaltungskosten zu hoch waren.

Nach der Wiedereröffnung wird nun zunächst bis Ende August an jedem Donnerstag ein Programm angeboten, das sich sowohl an Urlauber als auch an Einheimische richtet. Mit dem Namen Oase als „ein Quell der Ruhe und Besinnlichkeit“ sei die Richtschnur bereits vorgeben. „Es gibt viele Möglichkeiten der Nutzung. Wir wollen nun starten und dann sehen, was sich in der Zukunft noch alles ergibt“, sagte Karl Jasbinschek. Das Haus verfügt über eine Küche, diverse Nebenräume, ein Zimmer mit vier Stockbetten und eine Dusche.

 Am Donnerstag, 25. Mai wird es eine „Atempause – zwischen Himmel und Erde“ geben: Ab 19.30 Uhr lädt die katholische Kirchengemeinde zu einer Bildmeditation über den Jakobspilgerweg mit Musik, Gebeten und spirituellen Anregungen ein. Am Sonnabend, 27. Mai, folgt ein Familienprogramm mit Spielen.

Weitere Nachrichten:

Kirchengemeinde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.