• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Museumstag mit Hobbymalern

17.04.2018

Ovelgönne Im Rückblick auf das Jahr 2017 sprach Michael Folter als Vorsitzender des Heimat- und Bürgervereins auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung von einem erfolgreichen Jahr für das Handwerksmuseum. Die beiden weiteren Vorsitzenden Norbert Rosteck und Uwe Karger bestätigen diesen Eindruck mit Hinweise auf den internationalen Museumstag, den Vorarbeiten zum Bauantrag der angedachten Remise und der mehrmaligen Arbeitsdienste für die Außenanlagen des Museums sowie der Neugestaltung der Schmiede unter Federführung von Volker Pape.

Museumsleiterin Susanne Schlechter stellte in ihrem umfangreichen Bericht ebenfalls nur positive Punkte dar; die Anzahl der Führungen haben sich gegenüber 2016 mit 51 mehr als verdoppelt, entsprechend stiegen auch die Besucherzahlen um etwa 25 Prozent und erreichten mit 2476 Besuchern fast das Jubiläumsjahr des Ortes Ovelgönne 2014, das besuchermäßig das erfolgreichste Jahr seit 1997 ist.

Schlechter erinnerte an die erfolgreichen drei Sonderausstellungen „Spiele mit dem Feuer“ (Sammlung Heinrich Gröne); „100 000 Stiche – Zeitarchiv der weiblichen Handarbeit“ (Textile Dialoge von Barbara Habermann) und „Aus gutem Hause“ (Sammlung Reiner Tiesler), an die Schulmuseumstage im Januar, Arbeitstreffen der Wesermarsch-Museen im Verbund, mehrfache Beiträge im Hörfunk, die Ferienpassaktion der Gemeinde Ovelgönne und mehrere standesamtliche Trauungen in der Schmiede.

Besonders erfolgreich war der internationale Museumstag mit den „historischen Frisurmodellen verschiedener Zeitepochen“, die gekonnt von Wilma Abrahams gefertigt und moderiert wurden. Bei passender Musik, angepasster Kleidung und super Wetter erhielten die ehrenamtlichen Modelle viel Applaus der zahlreichen Gäste. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 120 Objekte als Schenkung angenommen.

Geschäftsführer Rudi Schulenberg berichtete über eine geordnete finanzielle Situation des Museums und bedankte sich im Namen des Vorstandes für die geleisteten Zuschüsse der Gemeinde Ovelgönne und des Landkreises Wesermarsch. Für den als Kassenprüfer ausscheidenden Peter Wulf wird Uwe Jahns einstimmig gewählt.

Die Mitgliedsbeiträge der mehr als 80 Mitglieder bleiben für 2018 stabil und wurden ebenso einstimmig beschlossen wie der vom Geschäftsführer vorgelegte Wirtschaftsplan für 2018.

Schulenberg berichtete ausführlich über den geplanten Bau einer Remise im hinteren Bereich des Museums und zeigte sich erfreut, dass nach viel Vorbereitung seit Sommer letzten Jahres am Gründonnerstag der Zuwendungsbescheid (LEADER) des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Höhe von € 21 210 Euro zugesandt wurde. Spendenzusagen liegen weiter von der LzO-Stiftung Wesermarsch und der EWE-Stiftung vor.

Für das aktuelle Jahr berichtete Susanne Schlechter über den internationalen Museumstag am 13. Mai mit verschiedenen Aktionen – unter anderem einer Ausstellung Ovelgönner Hobbymaler sowie von zwei Sonderausstellungen.

Die nächste Ausstellung wird am 10. Juni eröffnet und behandelt das Thema „Bakalit – der erste Kunststoff des modernen Zeitalters“.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.