• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Holzbau wird in Fokus gerückt

08.03.2019

Ovelgönne Mitgliederversammlung des Heimat- und Kulturvereins Ovelgönne in der neuen Remise des Handwerksmuseums: Der Besuch mit immerhin 21 Mitgliedern konnte sich sehen lassen. Die drei Vorsitzenden Michael Folter, Uwe Karger und Norbert Rosteck berichteten über die Arbeit im Museum.

Dank sprach man für den großartigen Einsatz an die Leiterin vom Handwerksmuseums Susanne Schlechter und die Allroundkraft Sonja Schellstede aus, die sich zwölf Stunden in der Woche einbringt. Erwähnt wurden auch die vielen Ehrenamtlichen, die in unterschiedlichen Tätigkeiten für das Museum tätig waren.

Für das laufende Projekt „Museumsstein“ wurde in 2018 bereits der 4. Klinkerbrand erfolgreich abgeschlossen. Die Steine werden anlässlich des „Frühjahrsputzes“ am 16. März eingesetzt und in die vorhandene Software eingestellt, um den Spendern auch schnell den tatsächlichen Pflasterort aufzeigen zu können. Anfragen dazu gebe es immer wieder, so der Vorstand. Die beiden Großveranstaltungen Internationaler Museumstag und „Tag des offenen Denkmals“ erfreuen sich großer Beliebtheit – gerade auch bei den vielen Auswärtigen.

Lesen Sie auch:

Erfrischend zupackend

Die nächste Sonderausstellung, die am 30. Juni eröffnet wird, wurde ebenfalls angesprochen. Es geht um das Thema „Holzbau – früher und heute“. Die Ausstellung wird gemeinsam von Susanne Schlechter und Zimmermeister Uwe Karger vorbereitet.

Umfangreich war der Bericht von Museumsleiterin Susanne Schlechter, der 15 Seiten umfasste. Fünf Trauungen wurden von Sonja Schellstede betreut. Dafür kann man sich das Sängerzimmer oder die Schmiede aussuchen. 26 Führungen gab es. 2058 Besucher wurden gezählt.

Geschäftsführer Rudi Schulenberg: „Durch die Finanzierung des Baus der Remise waren die Kassengeschäfte im abgelaufenen Jahr erheblich umfangreicher.“ Die Kassenlage insgesamt ist gesund. Der jährliche Beitrag wurde von 27 Euro auf 28 Euro ab dem Geschäftsjahr 2019 erhöht. 80 Mitglieder waren zu Beginn der Versammlung registriert. Am Ende wurde mit Dörte Koopmann, Oldenbrok, ein neues Mitglied gewonnen. Der Geschäftsführer berichtete ausführlich über die Fertigstellung der Remise.

Die Termine für das Jahr 2019 stehen fest: Frühjahrsputz am 16. März, offizielle Einweihung der Remise am 17. Mai, Internationaler Museumstag am 19. Mai unter anderem mit der Veranstaltung „Schauet und schmecket“ des Touristikvereins Ovelgönne, Führungen im Museum und Auftritt eines Männerchors aus Berne; Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Holzbau – früher und heute“ am 30. Juni.

Weitere Aktivitäten stehen im Kalender: umfangreiche Pflasterarbeiten, die Sanierung des vorhandenen Backofens, die Errichtung eines Trinkbrunnens mit Sitzecke, das Herrichten der Stellmacherei, die Objektbearbeitung für die neue Remise und die Teilnahme an der Gewerbeschau beim Ovelgönner Pferdemarkt.

Museumsleiterin Susanne Schlechter leistet eine 20 Stunden-Woche an drei Tagen. „Real werden es aber schnell 30 Stunden durch ehrenamtliche Überstunden“, sagte die Oldenburgerin. Sie betonte, dass es „eben noch viel zu tun gibt“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.