• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Ein stimmungsvolles Fest

19.08.2019

Ovelgönne Die Ovelgönner Blaskapelle hat ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert – und zwar bei „Michi und Holger“ in der Kirchenstraße 6. Dort hatten die zahlreichen Helfer zwei große Zelte aufgebaut, damit Freunde, Musikerkollegen und Nachbarn in familiärem Rahmen feiern konnten.

Als Gäste begrüßte die Vorsitzende Gabriele Padeken Abordnungen des Musikzugs Schweiburg, des Jugend- und Musikzugs Rodenkirchen, der Marchingband Brake, des Schützenvereins Hammelwarden, des Braker Schützenvereins, der ehemaligen Fettkapelle, der Stadtkapelle Nordenham und vieler ortsansässiger Vereine. „Wir machen heute ein bisschen Stimmung“, sagte sie.

Unter den Gästen war auch Bürgermeister Christoph Hartz. Er erinnerte daran, dass die Blaskapelle vor 30 Jahren aus einer Krise hervorgegangen ist: „Krisen haben Innovationen und heute ist aus euch eine tolle Blaskapelle geworden. Rat und Verwaltung sind stolz auf euch.“

Als Anerkennung überreichte Hartz den Mitgliedern der Ovelgönner Blaskapelle einen Ovelgönne-Pin und regte an, dass die Blaskapelle sich an die Stiftungen in der Gemeinde wenden könne, wenn sie Unterstützung benötige.

Grußworte und Präsente kamen auch von den Abordnungen der Vereine. Schwer zu tragen hatte die Partnerkapelle aus Wolfartsweiler, die eine Kiste mit Spezialitäten aus dem Pfälzer Land mitbrachten.

Pastorin Renate Boltjes wies darauf hin, dass Musik die Sprache der Engel sei. Die Vorsitzende des Kreisverbandes der Musikvereine Wesermarsch, Ilse Büsing, überreichte Gabriele Padeken eine Urkunde des Niedersächsischen Musikbundes.

Nach den Grußworten ließ die Blaskapelle dann die Musik sprechen. Märsche, Polkas und Potpourris unter der Leitung von Dirigent Sebastian Wittbecker waren zu hören, die Zuhörer schunkelten und sangen bei bekannten Melodien auch gerne mit.

Im Laufe des Nachmittags gab es dann weitere Auftritte befreundeter Musikvereine. Dazu gehörten die Feuerwehrkapelle Rastede mit Dirigent Maik Schneider, der Musikzug Burgdorf Ovelgönne mit Stabführerin Antje Krämer und das Blasorchester der Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack von 1892 mit Dirigent Detlef Scharper.

Durch den Nachmittag führte Maik Schneider, der einst Mitglied war. Zwischen den einzelnen Musikstücken unterhielt er das Publikum mit humorigen Einlagen, die alle einen musikalischen Einschlag hatten.

Als besondere Überraschung am Abend gab es den Laubentanz des Gebirgstrachtenerhaltungsvereins d’ Oberlandler. Zu den Tänzern gehörten auch Bürgermeister Christoph Hartz und dessen Frau Jutta. Bayerische Musi mit den „Montagsjägern“, einigen Spielern der Blaskapelle, gab es zusätzlich.

Trotz des Starkregens wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.