• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Nach Halloween böses Erwachen für Kassenwart

03.11.2015

Burhave Einer rauschenden Partynacht folgte am Sonntagmorgen die Ernüchterung. Beim Kassensturz nach der Megaparty des Karnevalvereins TaTaah Butjadingen, die am Sonnabend rund 360 Besucher in den Burhaver Rathaussaal gelockt hatte, entdeckte Kassenwart Peter Schmidthüsen sechs falsche 50-Euro-Scheine. Die hat er am Montagmorgen der Polizei übergeben.

Die „falschen Fuffziger“ seien bei genauer Betrachtung recht gut als Fälschungen zu erkennen, berichtete Peter Schmidthüsen. Wegen der eingeschränkten Lichtverhältnisse und auch aufgrund des Andranges an der Abendkasse sei das Falschgeld dort aber nicht aufgefallen. Zudem habe es im Vorfeld auch keine Warnung gegeben, dass Falschgeld im Umlauf ist.

Größere Mengen von falschen 50-Euro-Scheinen seien bislang nicht aufgetaucht, teilte ein Sprecher des Polizei-Kommissariats Nordenham auf Anfrage mit. Es werde vereinzelt immer wieder mal Falschgeld entdeckt. Dass mehrere falsche Scheine bei einer Veranstaltung auftauchen, habe es in dieser Region bislang nicht gegeben.

Die 300 Euro muss der Karnevalsverein TaTaah nun abschreiben. Das schmälert den Erfolg der TaTaah-Veranstaltung unter dem Motto „Megaparty goes Halloween“ aber nur finanziell. „Die Besucher haben den Spaß ernst genommen. Über 50 Prozent von ihnen folgten dem Aufruf, in Halloweenkostümierung zu scheinen“, freute sich TaTaah-Vorsitzender Reinhard Evers.

Bei einigen fantasievollen Outfits sei einem das kalten Grausen über den Rückengelaufen, berichte der Burhaver Karnevalspräsident. Bei der Prämierung der besten Kostüme wurden Vanessa Schmitz, Jauke Bergsma und Svenja Briesenick mit je einer Flasche Sekt und Freikarte für die TaTaah-Prunksitzungen am 5. und 6. Februar 2016 belohnt.

Stolz ist Reinhard Evers auch auf sein TaTaah-Team. Vom Aufbau bis zum Abbau habe alles hervorragend geklappt. Am Sonntagmorgen um 6 Uhr waren im Rathaussaal alle Spuren der nächtlichen stimmungsvollen Megaparty beseitigt.

Nun bereiten sich die TaTaah-Karnevalisten auf ihren nächsten Einsatz vor. Am 11. 11. um 11.11 Uhr wird der TaTaa-Tatort der Session 2015/16 verkündet. Wo das sein wird, bleibt bis dahin ein großes Geheimnis.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.