• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater: Putzteufel mischt Männerwirtschaft auf

11.09.2010

FRIEDRICH-AUGUST-HüTTE Oskar legt die Füße auf den Tisch und blättert in der Sportzeitung. Felix ist mit dem Staubwedel unterwegs. Oskar hört Rockmusik, Felix steht auf Klassik. Die beiden Herren könnten unterschiedlicher nicht sein. Eine Männer-WG mit reichlich Konfliktpotenzial. Und eine Komödie mit reichlich Pointen-Potenzial. De Plattddütschen der Niederdeutschen Bühne Nordenham wollen ihr Publikum im Herbst mit einem „Aha-das-kenn-ich-Stück“ unterhalten. So nennt Regisseur Jürgen Reiners die Geschichte von Oskar und Felix. Viele werden sich erinnern an Walter Matthau und Jack Lemmon, die in dem amerikanischen TV-Klassiker „Männerwirtschaft“ auf so wunderbar vergnügliche Weise immer wieder aneinandergerieten.

Vor die Tür gesetzt

In der plattdeutschen Version von Manfred Brümmer und Rolf Petersen heißt das Stück „Een snaakschet Poor“. Felix wird von seiner Frau vor die Tür gesetzt, Kollege Oskar erbarmt sich und nimmt ihn bei sich auf, nicht ahnend, dass sich der neue Mitbewohner als ewig wischender Putzteufel entpuppt. Neben Staubsauger, Luftwaschfilter und diversen Kochutensilien bringt Felix alle erdenklichen Desinfektionssprays mit und verwandelt die chaotische Single-Behausung binnen kürzester Zeit in einen keimfreien Musterhaushalt. Kein Wunder, dass Oskar die Sache bald mächtig stinkt. Die Zweckgemeinschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Am Donnerstag, 14. Oktober, ist Premiere im Kasino Friedrich-August-Hütte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit Mitte Juli probt das Ensemble. Jürgen Reiners ist zum zweiten Mal für die Plattdüütschen im Einsatz. Und er ist begeistert, mit welchem Fleiß und mit welchem Enthusiasmus die Darsteller bei der Sache sind. Vor allen lobt er die beiden Neulinge, Christina Eilers und Uwe Menze, die sich die plattdeutsche Sprache mühsam aneignen müssen und dabei riesige Fortschritte machen.

Nachwuchs am Start

Georg Schultz spielt in der Komödie den Sportdedakteur Oskar, Rolf Warnke schlüpft in die Rolle von Felix. Schon in den Proben wird deutlich, dass die beiden erfahrenen Mimen für großen Spaß sorgen werden. Jürgen Reiners hat in die Komödie auch eine Farce eingebaut. Dabei handelt es sich um eine Szene, die im Stück eigentlich nichts zu suchen hat, aber dem Regisseur die willkommene Gelegenheit gibt, zwei Mitglieder der Jugendgruppe einzubauen: Maren Diekmann und Lisa Mühlan spielen zwei Zeitungsverkäuferinnen.

Die Männerwirtschaft hat der Regisseur im Übrigen an regionale Gegebenheiten angepasst. Im amerikanischen Original spielt die Pokerrunde eine tragende Rolle. Bei den Plattdüütschen wird Skat gekloppt. Außerdem ist Oskar kein Baseball-, sondern ein Fußball-Fan, natürlich von Werder Bremen. Sein Outfit hat Georg Schultz von Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer geschenkt bekommen. Wie Georg Schultz mitteilt, wird Fischer, wenn er Zeit hat, zu einer Stippvisite nach Nordenham kommen, um sich das Stück anzuschauen.

wird das Stück „Een snaakschet Poor“ im Kasino FAH aufgeführt. Abendvorstellungen (Beginn: 20 Uhr) sind am 14., 21., 22., 23., 28., 29. und 30. Oktober. Nachmittagsvorstellungen (15 Uhr) finden am 16., 17. und 24. Oktober statt.

Georg Schultz (Oskar, Sportredakteur), Rolf Warnke (Felix, Nachrichtenredakteur), Christina Eilers (Polizistin, Hauptwachtmeister), Jürgen Reiners (Hannes, Autoverkäufer), Uwe Menze (Jochen, Steuerberater), Traute Funk (Gesine Amsel), Ulla Scheider (Claudia Amsel), Maren Diekmann und Lisa Mühlan (Zeitungsverkäuferinnen).

Jürgen Reiners (Regie), Heidrun Winter (Assistenz), Elke Puhl und Helga Schultz (Inspizienz), Edith Dierksen (Souffleuse), Angelika Fensch und Sylke Rautzenberg (Maske, Frisuren), Georg Modersitzki, Alexander Cleve, Manfred Scherotzki und Werner Scholz (Bühnenbau), Erwin Heidemann (Bühnenmalerei), Almut Kowalski (Requisite), Detlef Jansen und Kevin Heimbucher (Technik, Beleuchtung).

gibt es im Vorverkauf in der NWZ -Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße 31.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.