• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Rakow prägt Kultur nachhaltig

11.06.2012

WARFLETH Hohe Auszeichnung für den Berner Schriftsteller und Maler Reinhard Rakow. Im Rahmen der Konzertreihe „Berne bringt...“ wurde der 60-Jährige am Sonnabend in der Kirche am Deich in Warfleth für seine Verdienste um die Kultur im Oldenburger Land mit der Landschaftsmedaille der Oldenburgischen Landschaft ausgezeichnet. Die Ehrung nahm das Vorstandsmitglied der Landschaft, der Berner Björn Thümler, vor.

Kulturleben geprägt

„Die Kultur im Oldenburger Land ist gut aufgestellt und sein Kulturleben zeichnet sich durch eine große Vielfältigkeit aus. Diese Vielfältigkeit allerdings zu ermöglichen, ist das Verdienst zahlreicher ehrenamtlich tätiger Menschen.“ Diese Sätze standen zu Beginn von Thümlers Laudatio. Rakow habe an den Orten, an denen er im Oldenburger Land ansässig war, das Kulturleben entscheidend und nachhaltig geprägt. Das künstlerische Schaffen Rakows kenne keine Grenzen, fuhr Thümler fort. Der Künstler arbeitet als Maler. Dabei scheue er sich nicht, auch die aktuelle Zeitgeschichte aufzugreifen, sagte Thümler. „Auch als Autor von Lyrik, Prosa und Essays sowie als Rezensent für Literatur, Musik, Bildende Kunst und Theater haben Sie einen besonderen praktischen Bezug zu Kunst und Kultur“, führte das Vorstandsmitglied der Landschaft weiter aus.

Des Weiteren hob er den Ideenreichtum und das Organisationstalent hervor, wodurch Rakow das Kulturleben des Oldenburger Landes unermüdlich unterstütze.

Thümler hob die Arbeit Rakows als Organisator der Berner Bücherwochen hervor. „Sie haben eine Veranstaltungsreihe auf den Weg gebracht, deren Bedeutung für Berne nicht hoch genug veranschlagt werden kann“, lobte Thümler. Zudem gehe die musikalische Veranstaltungsreihe „Berne bringt...“ auf die Initiative des Geehrten zurück. So wie sich Rakow für das kulturelle Leben in Berne eingesetzt habe, so habe er dies auch im gesamten Oldenburger Land getan. Durch sein persönliches Engagement habe Rakow auch dafür gesorgt, dass Kultur nicht nur in den Zentren, sondern auch in der Fläche stattfinde, stellte Thümler am Ende seiner Laudatio heraus. Auch Bernes Bürgermeister Franz Bittner hob in seiner Rede die Arbeit Rakows hervor und schloss sich den Glückwünschen an.

Dankbarkeit und Demut

Der nahm die Auszeichnung mit „Dankbarkeit und Demut“ an. Sein ehrenamtliches Wirken könne aber nur Früchte tragen, weil Menschen die Veranstaltungen annähmen, weil viele ihn ebenso unterstützten wie Stiftungen. Insbesondere nannte der neben der Oldenburgischen Landschaft die Stiftung Niedersachsen sowie die Kulturstiftung des Landkreises Wesermarsch.

Fried-Michael Carl Berne/Lemwerder / Redaktion Elsfleth
Rufen Sie mich an:
04404 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.