• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Regionale Produkte lähmen die Fitness

26.04.2014

Waddens Nicht besonders redselig waren die Waddenser Werder-Buben auf ihrer neunten Etappe der Radtour nach München. Die 78 Kilometer von Kipfenberg nach Allershausen im oberbayrischen Landkreis Freising bereiteten ihnen am Freitag zudem einige Mühen. Das habe aber nicht an den beiden kräftigen Anstiegen am Anfang und am Ende der Strecke gelegen, sondern sei eine Folge des Kultur- und Bildungstages am Donnerstag gewesen, berichtete Heiko von Atens.

Für den Bildungsbereich hatte eine unverhoffte Besichtigung der aus dem 12. Jahrhundert stammenden, von 1914 bis 1925 wiederaufgebauten Burg Kipfenberg gesorgt. Deren Eigentümer ist jetzt der Bremer Unternehmer Thomas Armeding. Dass die Werder-Buben in die Burg gelangten, obwohl in der keine Besichtigungen stattfinden, verdankten sie der Gattin des Hausmeisters, mit der sie bei einer spontanen kleinen Bergwanderung nach Ankunft in Kipfenberg in Gespräch kamen.

Dem Bereich Kultur ordnete Heiko von Atens die „Verkostung regionaler Produkte in flüssiger Form“ am Donnerstagabend zu. Den Waddensern habe es sehr gemundet, zur Stärkung der Kondition und Fitness hätten die Produkte aber ganz und gar nicht beigetragen.

Deshalb waren die Radler froh, dass ihnen bei einem Zwischenstopp auf der gestrigen vorletzten Etappe Gegrilltes serviert wurde. Diese Aufgabe hatte Ralf Menzel übernommen, der am Mittwochabend in Nürnberg zu den Werder-Buben gestoßen war und Helmut Penshorn im Begleitfahrzeug assistiert.

Für die Grillpause stellte der Hausmeister einer Schule Bänke und einen Tisch zur Verfügung. Zudem öffnete er die sanitären Anlagen der Schule für die Radler aus dem hohen Norden. Ihnen versprach er für einen Sieg von Werder Bremen bei Bayern München sogar einen Kasten Bier. Der Hausmeister der bayrischen Schule ist Fan von 1860 München, dem Stadtrivalen des deutschen Meisters.

Eine weitere Überraschung hatten die Werder-Buben bereits am Mittwochabend in Nürnberg erlebt. Sie wurden am Hotel nicht nur vom nachgereisten Ralf Menzel, sondern auch vom ehemaligen Waddenser Lothar Materne empfangen, der in der Nähe von Nürnberg lebt.

Die letzte Etappe an diesem Sonnabend von Allershausen über 33 Kilometer zur Allianz-Arena in München sehen Heiko von Atens, Dirk Warns, Uwe Behrmann, Olaf Keiser, Hergen Stoffers, Olaf Gensch und Harald Nordmann sowie Helmut Penshorn und Ralf Menzel mit Spannung und Vorfreude entgegen.

„Gespannt sind wir auf die Aufstellung der Bayern. Aber nach deren nicht überzeugende Vorstellung in Madrid haben unsere Werderaner gute Chancen“, so Dirk Warns.


Mehr Infos unter   www.werder-tours.de 
Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.