• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Tote Tante stiftet totales Chaos

08.02.2019

Reitland /Seefeld Ein Heizgebläse pustet warme Luft in den Saal des Seefelder Schaarts, während die Darsteller der Speelschar Reitland nach und nach ankommen. Für die Motivation der täglich angesetzten Proben hat jeder etwas Süßes oder Knabberzeug mitgebracht, das auf dem großen runden Tisch ausgebreitet wird. Aus einigen Bechern steigt Dampf vom heißen Tee hervor, und dann wird noch der große neue Ohrensessel für die Soufleusen Silvia Strowitzki und Silke Jürgens vor der Bühne zurecht gerückt.

Es folgt eine kurze Besprechung mit dem Regisseur Thomas Helms, der Regieassistentin Ulla Grape und den Darstellern, die gleich auf der Bühne einzelne Szenen proben.

Wo es Eintrittskarten gibt

Karten für das Stück gibt es bei Inka Janßen-Wiese, bei allen Darstellern und auch im Seefelder Schaart. Inka Janßen-Wiese ist zu erreichen unter 04734/832 oder 0151/1668 30 11.

Der Premierenball am Sonnabend, 16. Februar, ab 19 Uhr ist ausverkauft. Auch für Freitag, 22., und Sonntag, 24. Februar, sind nur noch wenige Restkarten zu haben. Besser sieht es bei den übrigen Aufführungsterminen Mittwoch, 27. Februar, Sonntag, 3. März, Mittwoch, 6. März, und Freitag, 8. März, aus. Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Seefelder Schaart.

Hinter der Bühne agieren Stefan Marburg, Heiko Grape, Marcel Thienken und Anja Borchers (Technik), Silvia Strowitzki und Anja Borchers (Maske), Thomas Janßen, Ralf Thienken, Reiner Hülstede, Tina Tönjes, Mario Borchers, Heiko Grape, Stefan Marburg und Jörg Wiggers (Bühnenbau) sowie Ulla Grape und Birgit Schenk.

Neu im Team sind Meike Ripphoff und Lukas Schröder. Die beiden Nachwuchsdarsteller stehen zum ersten Mal mit der Speelschar Reitland auf der Bühne.

„Vor zehn Jahren hat mich Stefan Marburg das erste Mal angesprochen, dann immer wieder einmal“, berichtet Meike Ripphoff. Doch sie war beruflich sehr eingespannt und musste immer wieder eine Absage geben. Im vergangenen Jahr hat sich ihre berufliche Situation jedoch verändert und sie sagte zu, bei dem neuen Stück dabei zu sein.

Wichtig war der jungen Mutter vor allem, dass ihre Tochter während der Probenzeiten gut versorgt ist. Nachdem auch das geklärt war, stand dem Spiel auf der Bühne nichts mehr im Wege. „Auch wenn es sehr zeitintensiv ist, macht es unheimlich viel Spaß, und ich freue mich schon sehr auf die Premiere.“ Sagt es und entschwindet schnell auf die Bühne.

Lukas Schröder hat schon in seiner Grundschulzeit in Schweiburg Theater gespielt. „Ich wurde auch schon vor längerer Zeit gefragt“, sagt Lukas. Im letzten Jahr hat er seine Ausbildung beendet und suchte nach einer neuen Herausforderung. Da kam ihm das Theaterspielen gerade Recht. „Durch das Osterfeuer hier kannte ich die meisten anderen Spieler, daher fiel mir die Entscheidung relativ leicht“, sagt er.

Küsse auf der Bühne

Auf der Bühne muss er seine Partnerin küssen. „Wenn es eine Fremde wäre, dann würde mir das schon schwer fallen, aber weil Meike meine Großcousine ist, war das nicht so schwierig.“ Die größte Herausforderung ist für ihn, sich zu konzentrieren, vor allem dann, wenn lustige Szenen zu spielen sind.

In dem Stück „Weddersehen mit Tante Wanda“ geht es um Sophie Spökelkamp (Inka Janßen-Wiese), die noch weiterhin die Rente von Tante Wanda kassiert, obwohl diese schon längst verstorben und im Haus versteckt ist. Regelmäßig kommt ein Scheck von Hans Albers (Thomas Helms), Wandas Neffen aus Amerika, der auch in den Unterhalt des maroden Bauernhofs mit einfließt. Sophie sagt, dass sie mit Wanda sprechen kann und diese es auch so wolle.

Das Geschlecht geändert

Sophies Mann Fritz (Stefan Marburg) und ihr Sohn Stefan (Lukas Schröder) bezweifeln dies und haben auch etwas dagegen. Elfriede Knönagel (Lea Busch), die Leiterin der Poststelle, ahnt, dass etwas auf dem Hof nicht stimmt. Während ihr Gatte Hinnerk (Helge Thölen) die Post austrägt, will sie bei Sophie dem Geheimnis auf dem Grund gehen. Stefan hat vor, den Hof auf biologische Landwirtschaft umzustellen und informiert sich bei der Expertin Sabine Schönbiel (Meike Ripphoff). Bei ihrem Erscheinen wird es etwas chaotisch.

Dann erscheinen auch noch überraschend Hans (Thomas Helms) und Grete Albers (Ute Hülstede) aus Amerika auf dem Bauernhof. Jetzt geht es erst richtig rund, denn mehrere Wandas sorgen für Verwirrung. Dazu tragen auch noch Sabine und Stefan bei, indem sie äußerlich ihr Geschlecht ändern. Die Beteiligten erfahren von Intrigen, planen sich zu rächen, und zwischen all dem hat das Thema Schönheit und sogar die Liebe noch eine Chance.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.