• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

DFB hat „weiterhin das Vertrauen“
Joachim Löw bleibt auch im EM-Jahr 2021 Bundestrainer

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Blasorchester: Vom großen Bach bis Forrest Gump

14.12.2018

Rodenkirchen Wer in der hektischen Adventszeit die oft beschworene Besinnlichkeit sucht, kann sie an diesem Sonntag, 16. Dezember, in der St.-Matthäus-Kirche finden. Dort spielt das Blasorchester der Turn- und Musikvereinigung Rodenkirchen ab 16 Uhr zum 10. Mal sein Weihnachtskonzert.

Rund 40 Musiker

Die etwa 40 Musiker spielen alle zwei Jahre ein Weihnachtskonzert in der großen Kirche. Beim bislang letzten Konzert im Dezember 2016 füllten rund 400 Zuhörer das Gotteshaus und freuten sich an dem Musikprogramm.

Auch diesmal hat Peter Abbenseth, der musikalische Leiter des Blasorchesters, das Programm zusammengestellt. Dazu gehören traditionelle Weihnachtslieder zum Mitsingen und auch Weihnachtsgeschichten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch damit begnügt sich das Blasorchester, das hohe Ansprüche an sich selbst stellt, nicht. So gehört die Forrest-Gump-Suite, ein Werk für Orchester und Klavierbegleitung, ebenso zum Programm wie das Medley mit den schönsten Melodien aus dem Film „Die Eiskönigin“. Ein weiteres Glanzlicht wird „Choral & Rock Out“ sein, eine 1973 entstandene Komposition des Niederländers Ted Huggens (1928 bis 2006) mit einem Choral im Stil des großen Johann Sebastian Bach.

Es war Peter Abbenseth, der die Reihe der Adventskonzerte 1998 begründet hatte. Der damalige Pastor Jörg Schierholz und der Kirchenrat unterstützen den Vorschlag – und schon gab es einen neuen festen Termin im Kulturkalender. Denn auch die Pfarrer Werner Könitz und Birgit hielten an dem Konzert fest.

Erlös wird aufgeteilt

Wie immer ist der Eintritt für das Konzert frei, aber die Musiker freuen sich über eine Spende, die nach dem Konzert als Kollekte eingesammelt wird. Die eine Hälfte des Erlöses kommt einer sozialen Einrichtung in Rodenkirchen zugute, die andere Hälfte investiert das Orchester in seine Kinder- und Jugendarbeit.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.