• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Judith & Mel In Rodenkirchen: Glückliche Fans und ein wahres Wunder

23.12.2019

Rodenkirchen „Das hat sich wirklich gelohnt. Es war ein wunderschöner Nachmittag“, sagte eine Besucherin beim Verlassen der Rodenkircher Markthalle. Sie drückte damit die große Freude aus, die das Schlager-Duo Judith & Mel sowie Sänger Sanny den rund 500 Besuchern des Weihnachtskonzerts der Ortsgruppe Schwei im Sozialverband Deutschland (SoVD) am Samstag bereiteten. Das Wiedersehen mit dem erfolgreichen Volksmusik-Duo aus Oldenburg wurde von deren vielen Fans begeistert gefeiert.

Der Auftritt von Judith & Mel in Rodenkirchen war mit Spannung erwartet worden, denn vor wenigen Wochen stand noch gar nicht fest, ob das Konzert überhaupt stattfinden kann. Die 67-jährige Judith Jersey hatte im September einen lebensbedrohenden Stressinfarkt erlitten und musste für zwei Wochen in ein künstliches Koma versetzt werden. Von der krankheitsbedingten, fast zehnwöchigen Pause war am Samstag nichts mehr zu spüren.

50 Jahre verheiratet

Die vielen Zuschriften und Genesungswünsche hätten ihr viel Kraft gegeben, bedankte sich Judith für die große Anteilnahme ihrer Fans. Ihr 76-jähriger Ehemann Mel Jersey, mit dem sie seit 50 Jahren verheiratet ist und seit 1984 gemeinsam auf der Bühne steht, sprach gar von einem Wunder, dass seine Judith nach vier Wochen Intensivstation und anschließender Reha schon wieder auf der Bühne steht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Judith & Mel waren aber nicht allein nach Rodenkirchen gekommen. Als „Verstärkung“ hatten sie Schlagersänger Sanny mitgebracht. Sein Auftritt war eine Bereicherung für das SoVD-Weihnachtskonzert. Immerhin auch schon seit 20 Jahren im Geschäft, war der Ostfriese Sanny, der in Weener zu Hause ist und mit bürgerlichem Namen Stefan Santjer heißt, in unserer Region bislang weniger bekannt. Mit seiner hellen Stimme erinnert er an die Kastelruther Spatzen – seine Idole, wie er sagte –, mit denen er auch schon gemeinsame Auftritte bestritten hat.

Nur weniger Minuten auf der Bühne, hatte Sanny bereits die Herzen der 500 Besucher in der Markthalle erobert. Mit Liedern wie „Eine Brücke zu den Sternen“ und „Ab 1000 Meter sagt man du“ aus seinem aktuellen Album sowie „Manchmal weinst du sicher ein paar Tränen“, einem von Peter Alexander gesungenen Hit, begeisterte er sein Publikum. Sanny ermunterte die Zuhörer immer wieder zum Mitsingen, so dass er schon bald von einem großen Chor unterstützt wurde.

Im zweiten, besinnlicheren Teil seines Auftritts präsentierte der Ostfriese einige Weihnachtslieder wie „Der kleine Trommler“. Mit den Titel „Wo ist eigentlich Bethlehem“ und „Sie trägt ihr schönsten Kleid“ griff er die Frage nach dem heutigen Sinn des Weihnachtsfestes auf oder beschrieb die Einsamkeit einer Altenheimbewohnerin. Neben viel Beifall entlockte er dabei machen Besuchern auch ein paar feuchte Augen.

Judith & Mel, die als das erfolgreichste Duo der deutschen Volksmusikszene gelten, luden das Publikum zunächst zu einer Reise ab „Airport Rodenkirchen“ durch ihre musikalische Vergangenheit ein. Dabei war natürlich auch das Lied „Land im Norden“ zu hören, mit dem das Duo 1990 den Durchbruch geschafft hatte.

Ein fröhliches Fest

Weil Weihnachten nicht nur ein besinnliches, sondern auch ein fröhliches Fest ist, hat Mel Jersey, der mit Kompositionen auch für andere Schlagerstars erfolgreich war, einige neue Lieder komponiert und getextet. Mit Titeln wie „Weihnachtsstern“, „Weihnachten überall“ und „Weihnachten kommen die Kinder nach Haus“ sowie „Weihnachtszeit – fröhliche Zeit“, eine deutsche Version von Cliff Richards „Chrismas time“, traf das Duo einmal mehr den Nerv der vielen Freunde der Volksmusik. Das zeigte die große Begeisterung in der Markthalle.

Viele Fans nutzten die Konzertpause, um sich ein Autogramm von den Künstlern zu holen oder eine von Judith & Mel sowie Sanny signierte CD zu erwerben. Zu ihnen gehörte die in Nordenham wohnende, knapp 90-jährige Waltraud Marquard. Sie ließ sich ein vor über 30 Jahren entstandenes Foto signieren. Das zeigt das damals noch gar nicht so bekannte Künstlerduo in der Küche des Hauses der Familie Marquard in Augustgroden. Dass sie dort eher zufällig einmal zu Gast waren, daran konnten sich Judith & Mel aber nicht mehr erinnern.

Den krönenden Abschluss des Rodenkircher Konzerts bildete das gemeinsame Singen eines Weihnachtsliedes, wobei Judith & Mel sowie Sanny an der Spitze des wohl größten Chores der Wesermarsch standen. Eine bessere Einstimmung auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage hätte es wohl kaum geben können.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.