• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Orgelmusik aus Münstermanns Zeit

04.08.2018

Rodenkirchen Bei Freunden der Kirchenmusik hat Heinrich Wimmers Name einen sehr guten Klang. Am nächsten Donnerstag ist der profilierte Interpret in der St.-Matthäus-Kirche Rodenkirchen zu erleben. Ab 19 Uhr spielt der Konzertorganist aus Burghausen in Bayern auf der restaurierten Klapmeyer-Führer-Orgel. Eintritt wird nicht erhoben.

„Sommerliche Orgelmusik“ lautet der Titel des Konzerts. Mitbringen wird Wimmer Werke verschiedener Komponisten aus Barock und Frühbarock. Dazu gehören Samuel Scheid und Johann Jakob Froberger, beides Zeitgenossen des Holzbildhauers Ludwig Münstermann, der etwa von 1575 bis 1638 gelebt hat. Zum Programm gehören auch das „Kleine Waldvöglein“ aus der Linzer Orgeltabulatur von 1611 bis 1613 und und Johann Kriegers „Kleine Nachtigall“, dazu Kompositionen von Georg Muffat und Georg Böhm. Abschluss und Höhepunkt bilden Präludium und Fuge von Johann Sebastian Bach.

Der 54-Jährige ist seit 1985 Organist an der Stadtpfarrkirche St. Jacob zu Burghausen an der Salzach; seit 2015 ist er zudem Regionalkantor in der Diözese Passau. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn in nahezu alle Länder Europas sowie in den Nahen und den Fernen Osten. Doch er ist nicht nur der Vergangenheit verpflichtet: Heinrich Wimmer hat mehr als 150 zeitgenössische Kompositionen uraufgeführt. Zudem hat er 24 CDs eingespielt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.