• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kunst- und Hobbyausstellung: Besucher von Vielfalt überwältigt

20.11.2017

Rodenkirchen Ein buntes und vielfältiges Angebot fanden die Besucher der 35. Kunst- und Hobbyausstellung am Wochenende in der Rodenkircher Markthalle und der angrenzenden Hengsthalle vor. Die Fülle an Farben, Formen und verwendeten Materialien war überwältigend. Viele Besucher nutzten die Ausstellung, um Ideen für die heimische Dekoration einzuholen. Andere zückten bereitwillig die Geldbörse, um Geschenke zu kaufen.

Bürgermeister Klaus Rübesamen hob in seinen Grußworten den hohen Stellen dieser Ausstellung hervor, die sich weit über die Grenzen von Stadlands hinaus großer Beliebtheit erfreue. Und das gelte nicht nur für die Gäste, sondern auch für die Aussteller, die hier stets gute Geschäfte machten: „Insgesamt 70 Aussteller sind in diesem Jahr dabei. Neben den alten Hasen können wir 15 neue Aussteller begrüßen“, freute sich Klaus Rübesamen.

Die älteste Ausstellerin war Rita Eisenhauer; die 79-jährige aus Nordenham ist von Anfang an mit ihren Keramikarbeiten in Rodenkirchen dabei. Ebenfalls seit vielen Jahren bietet Sigrun Meyerhoff ihre kleinen Wichtel aus Filz sowie Pilze und vieles mehr aus reiner Schafwolle an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Spitzendeckchen, Holzartikeln und selbst gebastelten Geschenkverpackungen stand Monika Neugebauer aus Rodenkirchen gemeinsam mit ihrer Bekannten Hannelore Stuke aus Brake in der Markthalle. „Wir haben schon viel verkauft“, freuten sich die beiden Frauen über den Ansturm der zumeist weiblichen Besucher.

„Ich bin extra am ersten Tag hier, weil im vergangenen Jahr am Sonntag vieles schon ausverkauft war“, sagte am Samstag Bärbel Meyer aus Rodenkirchen. Sie kämpfte sich tapfer durch das dichte Gedränge, abwechselnd nach rechts und links schauend, um nichts von dem fantasievollen Angebot zu verpassen. Neben adventlicher und festlicher Deko wurde an vielen Tischen selbst gebastelter Schmuck angeboten. Zudem gab es eine große Auswahl an Socken, Mützen und Schals.

In der Hengsthalle verkaufte derweil Lars Mehrens seine niedlichen Grasköpfe, aus denen in der kalten Jahreszeit bei ausreichender Wasserzufuhr grüne Halme sprießen. Und passend zur Jahreszeit gab es seine Grasköpfe auch im Weihnachtsmann- oder Schneemannkostüm.

Klaus Rübesamen vergaß in seinen Grußworten nicht, die vielen fleißigen Helfer zu erwähnen – allen voran die Johanniter, die an zwei Tagen den Sanitätsdienst sicherstellten. Dank ging auch an Manfred Hadeler, der mit seinem Team ebenfalls von Anfang an dabei ist: „Mit viel Erfahrung, Geschick und Ruhe plant er gemeinsam mit Ute Nordhausen die Kunst- und Hobbyausstellung“, lobte der Bürgermeister.

Die Ausstellung gibt es nun bereits seit dreieinhalb Jahrzehnten. 2013 übernahm die Gemeinde Stadland die Federführung, nachdem sich der Verkehrsverein, der die Schau bis dahin verantwortet hatte, aufgelöst hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.