• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

„Schockilocki“ mischt Kiosk-Idylle auf

11.03.2008

ALTENESCH Keinen freien Stuhl gab es mehr im „Altenescher Hof“ am Sonnabendabend. Premiere war angesagt in dem Gasthof, doch mit Fernsehen und Fußballgucken hatte dieser Abend rein gar nichts zu tun. Das neue Stück der Theatergruppe des Heimatvereins Altenesch „De Brook- und Lechtersietspeeler“ war endlich bühnenreif und lockte rund 130 Gäste aus Lemwerder und umzu in den Saal. „Die Uraufführung hier im Altenescher Hof ist schon fast ein Ritual“, erklärte Spartenleiterin Anita Damrow. „Hebbt wi nich – gifft dat nich“ lautete der Titel der dreiteiligen Komödie, die die Plattdüütsch-Snacker seit September letzten Jahres einstudiert hatten. Regie führte erstmals Susanne Dänekas, die als ehemalige „Topuustersche“ zum Ende der letzten Saison die Leitung in der Gruppe übernommen hatte.

Das Stück selber spielt im Kiosk von Rolf und Therese Eggers (Ditmar Grotheer und Monika Scharf). Eigentlich gab es dort ja schon viel zu kaufen, doch die Leute wollten immer nur das, was das Sortiment nicht hergab. Auch die Urlauber im Sommer wirkten sich nicht besonders umsatzsteigernd aus. „Dat is hier nunmol keen Ballermann“, sah auch Sohn Florian (Uwe Dänekas) ein. Auch die von dessen Freundin Brigitte (gespielt von Rosita Menkens) gehäkelten Klopapierrollen-Hütchen waren kein wirklicher Renner. Bis eines Tages Vertreter Waldemar Jungenkrüger (Jürgen Garbe) den Kiosk betrat und Vater und Sohn sowie Freundin Biggi nicht nur mit seinem Aufsehen erregenden Auftritt, sondern auch mit Produkten wie „Anti Eti“, einem Etikettenlöser, „Pups und Weg“, einem sich selbst auflösendem Klopapier, oder „Schockilocki“ für eine Dauerwelle, die ein Leben lang hält, zu beeindrucken versuchte. Dass diese Produkte jedoch allesamt seltsame Nebenwirkungen haben und neben dem Umsatz auch die Probleme

stiegen, hatte die Familie Eggers nicht vermutet...

Erst nach begeistertem Applaus entließen die Zuschauer die Darsteller von der Bühne. „Nächste Woche haben wir die nächste Premiere. Da spielen wir zum ersten Mal im Vielstedter Bauernhaus in Hude“, freute sich Anita Damrow.

Weitere Nachrichten:

Heimatverein Altenesch

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.