• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Schülerkonzert wird Publikumsmagnet

07.12.2009

TOSSENS Wenn ihre Kinder und Enkelkinder auf die Bühne gehen, scheuen Eltern und Großeltern keine Mühe und keine Umstände. Wenn die Schulfreunde singen und Instrumente spielen, kommen ihre Mitschüler. Und es gibt noch die anderen Gäste. Wenn die Zinzendorfschule zum vorweihnachtlichen Konzert lädt, ist „die Bude“ brechend voll. Und doch wurde es diesmal immer wieder weihnachtlich besinnlich.

21 Programmbeiträge

Schulleiter Ralf Walther begrüßte die Akteure und ihre Gäste in der Aula. Er dankte den Mitwirkenden und ihren Musiklehrern Timo Dierks, Ute Extra, Beate Hermenau, Daniel Logemann und – federführend – Wilhelm Magnus für die bereits geleistete Arbeit. Insgesamt 21 Ergebnisse dieser Bemühungen gab es anschließend in zwei Programmhälften zu erleben.

Den Auftakt machten die Kleinen. Die 5 a 1 begrüßte die Gäste in mehreren Sprachen und mit dem Lied „Hallo, Salut“. Die Klassen 5 a 2 und 5 b legten mit ihren Flöten und fröhlichem Gesang nach: „Jingle Bells“. Den Gospel „Rock My Soul“ präsentierte die 6 b.

Als Piano-Solistin absolvierte Letje Malle (6 a) ihren ersten Auftritt mit der Titelmelodie des Films „Die fabelhafte Welt der Amelie“. Als letzte Sechst-Klässler ließ die 6 c den Beatles-Klassiker „When I'm Sixty-Four“ auferstehen.

Nicht viel jünger: Pink Floyds immer noch populäres Stück „Another Brick in the Wall“ aus dem Konzeptalbum „The Wall“, hier gespielt vom Wahlpflichtkurs 9 Musik.

Aktuelle Popmusik

Aktuelle Popmusik bildete den nächsten Schwerpunkt. Die 8 a sang und spielte Cassandra Steens „Die Stadt“, die 8 b produzierte „Numb“ von Linkin Park und die Rock-AG spielte „The Whole Story“ von Sunrise Avenue.

Mit „Trading My Sorrow“ von Darrell Evans schloss der Musikkurs der 12 den ersten Programmteil ab.

In der Pause gab es Würstchen und Getränke, Gesprächsmöglichkeiten und – endlich! – viel frische Luft im Saal. Entsprechend gestärkt und erfrischt ging es in die zweite Runde, die insgesamt deutlich besinnlicher gehalten war.

Zunächst spielte eine Vier-Mann-Band von Selig „Es ist wichtig“, bevor 9 a und 6 a Michael Jacksons Hymne für Afrika „We Are The World“ anstimmten. Die beiden 9. Realschulklassen folgten mit „Kompliment“ (Sportfreunde Stiller, 9 b 2) und „Fairy Tale Gone Bad“ (Sunrise Avenue, 9 b 1).

Nur zur akustischen Gitarre (Fabian von Loeper) sang Lisa Schlesies-Janßen das gefühlvolle „Perpetual Bluesmachine“ von Keb Mo'. Ganz ruhig wurde es bei dem Klavierstück „Rivers Flow in You“ von Yiruma, mit dem Luisa Heilmann ihren sechsten (!) Auftritt in einem vor-weihnachtlichen Zinzendorf-Konzert gestaltete.

Ebenso leise Töne ließen ein Quartett aus Klavier und drei Flöten mit „Baška“ von Hermann Urabl erklingen.

Fetzige Band

Ein letztes Mal „fetzte“ es mit der Band der Lehrerinnen und Lehrer, die „Spinning Wheel“ der legendären Jazz-Rock-Band Blood, Sweat & Tears eingeübt hatte.

Mit „Last Christmas“ von Wham (10 a und 10 e) und dem Paul Mc-Cartney-Hit „Wonderful Christmas Time“ (11) endeten das diesjährige Zinzendorfschul-Konzert und gleichzeitig die (viele) Arbeit des Sound- und Licht-Techniker-Teams um Jürgen Sprickerhof.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.