• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Immer wieder Szenenapplaus für Akteure

23.01.2018

Seefeld /Reitland Einen gelungenen Premierenabend feierte die Speelschar Reitland. Hauptdarsteller Helge Thoelen glänzte in der Rolle von Helmfried und sorgte bei den Zuschauern im Saal der Gaststätte Seefelder Schaart für schmerzende Lachmuskeln. „De neegste Daam, de sülve Herr“ lautete der Titel dieses äußerst vergnüglichen Dreiakters.

So richtig wohl fühlt sich Muttersöhnchen Helmfried trotz aller Annehmlichkeiten im „Hotel Mama“ nicht mehr. Unter ihrer Fuchtel lässt es sich gut leben, obwohl eines Tages auch „Mudddi“ einsehen muss, das ihr großer Junge erwachsen geworden ist.

Die Frauen geben sich in dem Haushalt der resoluten Frieda Kluck (Inka Janßen-Wiese) die Klinke in die Hand. Ihr großer Junge, Anfang 40 und immer noch nicht unter der Haube, wird von seinem Bruder Friedhelm (Stefan Markburg) dazu überredet, seine Fühler endlich in die Damenwelt auszustrecken. Er möchte Friedhelm aus den Fängen seiner Mutter befreien und kündigt baldigen Damenbesuch an, was Helmfried in große Aufregung versetzt.

Die Freundin von Friedhelm Manuela (Lena Wiggers) und die Putzfrau Brigitte (Birgit Schenk) bringen die männliche Jungfrau an ihre Grenzen, wobei die Prostituierte Charlotte (Nadine Wiese) diese klar überschreitet. Der ruhende Pol im ganzen Chaos ist dagegen der friedliche Nachbar Hieronymus (Heinz Marschallek), der spielt zwar den Schwerhörigen, bekommt jedoch stets alles mit.

In diesem Jahr nahmen die Darsteller der Reitlander Speelschar erneut viel Mühe und Zeit für die Vorbereitung des Theaterstücks auf sich, um ihren Zuschauern eine turbulente Komödie mit vielen spaßigen Höhepunkten zu präsentieren. Wenngleich schon das Lustspiel aus der Feder von Rolf Sperling, in der plattdeutschen Übersetzung von Wolfgang Binder, die ideale Vorlage für einen kurzweiligen Theaterabend bot, waren es doch die glänzend aufgelegten Akteure, die dem Stück pralles Leben einhauchten. Unter der Regie von Heinz Marschallek agierten die sieben Darsteller mit so viel Spielwitz und Leidenschaft, dass ihre pointenreichen Dialoge mitunter von dem zwerchfellerschütternden Gelächter der Zuschauer übertönt wurden.

Wie der schüchterne Helmfried nun zu einem „richtigen Mann“ gemacht wird, ist ein spaßiges Vergnügen, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Zuschauer bei der Premiere hatten ihre helle Freude an den vielen Verwicklungen, Verstrickungen und Verwechslungen. Sie amüsierten sich köstlich und bedachten das lebendige Spiel während der Aufführung immer wieder mit Szenenapplaus.

Zum guten Gelingen trugen auch die weiteren Helfer vor und hinter der Bühne bei, das sind Ulla Grape als Assistentin der Regie, Silvia Strowitzki und Silke Jürgens als Souffleuse, Marcel Thienken und Anja Borchers, die für die Technik zuständig waren sowie Silvia Strowitzki. Sie frisierte und schminkte die Darsteller.

Die plattdeutsche Komödie wird an acht Terminen noch einmal aufgeführt: Mittwoch, 24. Januar; Freitag, 26. Januar; Sonntag, 28. Januar, sowie Mittwoch, 31. Januar und am Freitag 2. Februar, Sonntag 4. Februar, Mittwoch 7. Februar, und Freitag, 9. Februar, jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es bei den Darstellern und in der Landgaststätte Seefelder Schart (Telefon 04734/301).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.