• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Wie die alte Sprache ganz modern wird

18.09.2019

Seefeld Wer will, dass Plattdeutsch überlebt, kann nicht nur auf die Tradition setzen. Gesche Gloystein will, dass Plattdeutsch überlebt, und deshalb will sie beweisen, dass die alte Sprache auch modern sein kann – mit einem Poetry-Slam auf Platt im November.

Publikum entscheidet

Ein Poetry-Slam ist ein Wettbewerb, in dem selbst geschriebene Gedichte vorgetragen werden, und am Ende entscheidet das Publikum, wer gewinnt. Dieses Format ist vor etwa 50 Jahren in den Vereinigten Staaten als fetzige Alternative zu Autorenlesungen entstanden. Auch in der Seefelder Mühle hat es schon einen solchen Poetry-Slam gegeben – vor gut drei Jahren.

Doch ein Poetry-Slam auf Platt – das ist eine Premiere in der Wesermarsch. Damit sich diese Form leichter durchsetzt, hat sich Gesche Gloy-
stein, die Geschäftsführerin der Seefelder Mühle, Verbündete gesucht: Die Oldenburgische Landschaft und die Kulturstiftung Wesermarsch geben Geld dazu.

Deshalb kann die Seefelder Mühle nicht nur das Seminar selbst kostenlos anbieten, sondern auch Übernachtung und Verpflegung im benachbarten Seminar-Hotel Kunze-Hof. Aber zwei Bedingungen müssen die Teilnehmer schon erfüllen: Sie müssen zwischen 18 und 40 Jahre alt sein – denn Gesche Gloystein will vor allem Jüngere für die alte Sprache gewinnen –, und sie müssen eine Bewerbung schreiben, in der sie darlegen, warum sie an dem Slam teilnehmen wollen. Diese Bewerbung dürfen sie allerdings auf Hochdeutsch formulieren.

Das Seminar findet von Freitag, 15. November, 16 Uhr, bis Sonntag, 17. November, statt und endet mit dem Slam, der um 17 Uhr beginnt. Dazu ist selbstverständlich Publikum willkommen.

Ohne Requisiten

Vorher haben die Teilnehmer – etwa zehn sollen es sein – ausreichend Zeit, ihre Texte zu schreiben. Sie müssen poetisch sein, aber brauchen sich nicht zu reimen. Der Vortrag dauert jeweils 4 bis 6 Minuten; die Vortragenden dürfen nicht durchgängig singen und auch keine Kostüme oder Requisiten verwenden. Unterstützung beim Seminar findet Gesche Gloystein in dem Hamburger Poetry-Slammer Achim Kussmann und im Plattdeutsch-Beauftragten des Kreises, Hans Meinen.

 Anmeldungen ab sofort unter kulturzentrum@seefelder-muehle.de.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.