• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Sein Herz schlägt für Ovelgönne

30.04.2014

Ovelgönne Dieter Bittermann steht im Sonderausstellungsraum des Handwerksmuseum und schaut auf das plastisch wirkende Schaubild, das er gerade mit viel Fingerspitzengefühl in die Seitenwand eingelassen hat. „Das Diorama zeigt eine Szene des Ovelgönner Pferdemarktes aus dem Jahre 1630“, sagt Bittermann.

Als technischer Berater engagiert er sich ehrenamtlich im Ovelgönner Handwerksmuseum und trägt dazu bei, dass interessante Stücke optimal präsentiert werden können. „Ich lebe schon seit vielen Jahren in Brake, aber mein Herz schlägt immer noch für Ovelgönne. Ich bin hier aufgewachsen, habe hier eine gute Zeit verlebt und möchte als Rentner einfach etwas zurückgeben“, sagt Bittermann im Gespräch mit der NWZ .

Und Susanne Schlechter, seit August 2011 Leiterin des Handwerksmuseums, ist begeistert. „Herr Bittermann ist ein begnadeter Handwerker. Er hat uns schon oft geholfen und mit vielen Ideen und Speziallampen dafür gesorgt, dass unsere Schätze von den Besuchern noch besser in Augenschein genommen werden können.“

Schlechter kann sich derzeit über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. Am Internationalen Museumstag am Sonntag, 18. Mai, wird im Handwerksmuseum Ovelgönne die Sonderausstellung „Wer schreibt, der bleibt! Vom Handwerk der Chronisten“ eröffnet. Das Museum ist von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Schlechter hat ein attraktives Programm auf die Beine gestellt:
Luise Rudnik aus Tübingen (Flöte) sorgt für Musik. Chronist Jürgen Gabbert wird mit den „Weltenbummlern“ zu Gast sein.
Zwei Impro-Solos zum Thema „Chronisten“ werden Martin und Jan von „Wat Ihr wollt“ und „Danke für die Tür“, Improvisationstheater der Uni Oldenburg, bieten.
Es gibt „Chronisten-Sprechstunden“ mit den anwesenden Chronisten.
Ab 14.30 Uhr findet im Obergeschoss ein Schauweben am alten Webrahmen mit Webemeisterin Martina Ressel aus Jade statt.
Von 15 bis 18 Uhr gibt Prof. em. Gotthold Richter aus Elsfleth im Sängerzimmer Einblicke ins filigrane Handwerk des Uhrmachers.
  Ab 15 Uhr werden in der Museumsschmiede auf alten Projektoren mit Günter Woyde „Alte Handwerksfilme aus dem Museumsarchiv“ gezeigt.
Um 16 Uhr ist das Burgmodell der Treffpunkt. „Wo die Grafen Hof hielten“ ist der Titel der Führung durch Ort und Museum zur Geschichte der Ovelgönner Burg mit Dörte Spiekermann.

Hans-Carl Bokelmann
Jade/Ovelgönne
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2304

Weitere Nachrichten:

Ehrenamt | Uni Oldenburg | Hof

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.