• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Seine Filme sind der Renner

23.04.2016

Butjadingen Darf’s ein bisschen spektakulärer sein? Für Philip Heyelmann immer. Bereits zum dritten Mal in Folge dokumentiert der Butjadinger Filmemacher an diesem Wochenende die Vintage Race Days in Rastede. Und erneut hat der 39-Jährige einen besonderen Clou im Gepäck: Er wird einen mit drei Kameras ausgestatteten Modell-Rennwagen zum Einsatz bringen, um die Oldtimer während der Fahrt von unten filmen zu können. „Das gibt es sonst nur in Hollywood“, sagt Philip Heyelmann, „und dann ist es meistens computeranimiert“.

Im vergangenen Jahr hatte der Butjadingen in Rastede die Blicke auf sich gezogen, indem er zusammen mit seiner Frau Tanja in einem Buggy über das Gelände flitze, um spektakuläre Szenen von den Rennen einfangen zu können. Nun folgt also das ferngesteuerte Modellauto. Das schafft normalerweise eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern. Doch Philip Heyelmann hat den Renner getunt, so dass er nun 120 Sachen macht.

Riskantes Manöver

So schnell sind die betagten Fahrzeuge beim Rennen auf der Grasbahn in Rastede längst nicht. Dennoch ist Philip Heyelmanns Plan kühn: Nur eine falsche Bewegung an der Fernbedienung, und es gibt Bruch. Die Fahrer der echten Rennwagen werden es kaum merken, wenn sie das Modellauto überrollen. Doch für Philip Heyelmann sind dann 1500 Euro futsch.

Und eine echte Generalprobe gibt es nicht. Zwar ist der 39-Jährige daheim in Butjadingen mit dem Modellauto neben einem Lastwagen in voller Fahrt hergerast und zudem unter seinen stehenden VW-Bus gefahren, um zu testen, ob mit den Kameras alles richtig läuft. Doch den kleinen Flitzer auf einer unebenen Grasbahn unter einen fahrenden Oldtimer zu lenken, das ist eine andere Hausnummer. Hop oder top – dazwischen wird es nichts geben.

Doch Philip Heyelmann ist zuversichtlich, dass alles klappen wird. Mit Modellbau beschäftigt er sich von klein auf. Und an der Fernsteuerung ist er ein erfahrener Pilot. Das hat der 39-Jährige, der seit 2006 in Butjadingen die Filmproduktionsfirma Hey-Pro betreibt, vielfach unter Beweis gestellt, wenn er für Filmaufnahmen Drohnen lenkt – zum Beispiel für die Imagefilme, die er für Tourismus-Service Butjadingen gedreht hat (NWZ  berichtete), und jüngst auch bei Dreharbeiten für eine internationale Science-Fiction-Film-Produktion in Wien.

Drohne im Einsatz

Natürlich wird neben dem Modell-Rennwagen in Rastede auch die Drohne wieder zum Einsatz kommen, ebenso der Buggy und drei weitere Kameras – darunter eine Hochgeschwindigkeitskamera für Superzeitlupen, die fast 1000 Bilder in der Sekunde schafft.

Die einzelnen Szenen, die er von den Rennen, den Zuschauern und dem Rahmenprogramm einfängt, wird Philip Heyelmann direkt vor Ort am Hey-Pro-Stand zu Filmen zusammenscheiden und diese ins Internet stellen. So können selbst all diejenigen, die nicht live vor Ort sind, die Vintage Race Days hautnah miterleben.


Filme von den Vintage Race Days unter   www.youtube.com/playlist?list=plxbou119qqfzkcuistdwtmk_jugv-x8ce 
Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.