• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Jubiläum: Sport im Wandel der Jahrzehnte

01.11.2011

BERNE Wahrscheinlich hätten die Gründerväter am 30. Oktober 1861, als sie die Papiere in Lösekanns Gasthof unterzeichneten, nicht gedacht, dass es ihren Turnverein auch 150 Jahre später noch geben würde. ,Das mutmaßten die Vorsitzenden Markus Schnare und Annika Ulbrich bei der Begrüßung.

Zwei dreistündige Turngalas und einen Festakt am Sonntag unter dem Motto „Sport verändert sich – Sport verändert dich“ hatten die Organisatoren in der neuen Sporthalle auf die Beine gestellt. Anstatt trocken die Gründungsgeschichte zu verlesen, boten die einzelnen Gruppen des Turnvereins eine Schau, bei der sich Spannung und Witz abwechselten. Professionell moderiert wurden die Galas von Markus Schnare, Annika Ulbrich und Hannes Ibbeken – in stets neuem Aufzug, denn nicht nur als Ansager, sondern auch auf den Turnmatten hatten sie ihre Auftritte.

Beim „Turnen wie vor 100 Jahren“ herrschte noch ein ganz anderer Ton und Übungsleiter Axel Danne war mit der Leistung seiner Barrenturner nie wirklich zufrieden. Beschwingter ging es weiter mit dem ersten Teil der dreiteiligen Zeitreise mit der Tanzgruppe. Ein Medley bis ins Jahr 1961, vom Walzer über Charleston bis Rock´n Roll boten die Tänzerinnen in immer neuen Kostümvarianten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Kleinsten hatten ebenso ihren Auftritt wie „die ältesten Bänker von Berne“. Auf die Hockergymnastik folgte das jugendliche „Rendezvous der Gefühle“. Beim Anblick der waghalsigen Sprünge bei „Für Elise“ stockte gewiss einigen der Zuschauer der Atem. Spielerisch leicht sah es aus, als die Trampolinspringer der Showturngruppe dem Pianisten über den Kopf und das Instrument flogen und stets sicher wieder landeten. Moderner Tanz im Sack zu Technomusik begeisterte genauso wie klassischer Tanz mit Spagat.

Natürlich durfte auch „Ein Tag am Bau“ nicht fehlen. Mit Arbeitshosen wurde der Turnhallenbau artistisch nachgespielt.

Im festlichen Gewand gingen die Feierlichkeiten am Sonntagvormittag weiter. Zu den Gratulanten gehörten Lutz Alefsen als Vizepräsident des Niedersächsischen Turnerbundes genauso wie Landrat Michael Höbrink, Bürgermeister Franz Bittner, Wilfried Fugel vom Kreissportbund oder Margarete Gronau vom Turnkreis Wesermarsch sowie Werner Harwarth vom TUS Warfleth und Jörg Beyer von der Spielvereinigung Berne. Selbstverständlich gratulierte auch Stefan Krings im Namen der Berner Feuerwehr, denn aus dem Turnverein ist die Freiwillige Feuerwehr im Jahre 1877 entstanden.

Überrascht waren Ilse Kuck und Magda Focke, als sie auf die Bühne gerufen wurden: Als Dank für ihr mehr als 40-jähriges Engagement als Übungsleiterinnen erhielten sie die Ehrenmitgliedschaft im Stedinger Turnverein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.