• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

St.-Johannis-Kirche: Schlag für Schlag ein Genuss

13.11.2017

Strückhausen Unter dem Motto „Mittendrin und voll dabei“ zeigten 14 Schüler vom Schülerensemble „Schlagwerk Nordwest“ ihr Können in der St.-Johannis Kirche Strückhausen.

Das Schülerensemble „Schlagwerk Nordwest“ wurde 1999 durch den Schlagzeuger und Pädagogen Axel Fries gegründet. Mittlerweile ist das Ensemble zu einer festen Größe in der oldenburgischen Musikszene geworden und konnte seit 2000 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zahlreiche Preise in den Kategorien „Schlagzeugensemble“, Ensemble für „Neue Musik mit Elektronik“ und „Schlagzeug Solo“ abräumen.

Die rund 65 Gäste des Konzerts erlebten einen abwechslungsreichen Abend. 13 nahtlos ineinanderfließende Stücke belegten in ihrer Gesamtheit das umfangreiche Repertoire und das hohe musikalische Niveau des Schülerensembles.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Reggelmäßig wurde das Publikum aktiv in das Geschehen mit einbezogen. Regen entstand durch Fingerschnippen, das anschließend zum „Starkregen“ wurde und schließlich vom donnernden Stampfen der Füße begleitet wurde. Die auf der Empore positionierten Schüler von „Schlagwerk Nordwest“ waren mit voller Energie dabei und ließen die Empore der kleinen Kirche in ihren Grundfesten erschüttern.

Wer die jungen Musiker beobachtete, konnte feststellen, mit wie viel Hingabe und Disziplin sie ihre Aufgabe bewerkstelligten. Während bei den Proben noch das eine oder andere Missgeschick passierte, war während der Aufführung davon nichts mehr zu erkennen.

Musik stellt eine Möglichkeit dar, Disziplin und Fleiß auf spielerische Art zu erlernen. Die Schüler und Jugendlichen wissen sehr genau, dass ihr Erfolg darin liegt, dass sie sich aufeinander verlassen können. Und natürlich erklärt sich der Erfolg auch durch die Summe ihrer musikalischen Fähigkeiten.

Axel Fries setzt die Mitglieder hauptsächlich in drei Bereichen ein. Die etwas jüngeren Jahrgänge kommen schwerpunktmäßig in der sogenannten Piccolo-Percussion zum Einsatz, während sich die älteren im Back Beat oder im Schlagwerk Nordwest profilieren können. In seinen einführenden Worten erläuterte er, dass viele seiner ehemaligen Schüler berufliche Wege eingeschlagen haben, die mit der Musik zu tun haben.

Wenige Stunden zuvor wurde auf der 79. Landschaftsversammlung der Oldenburgischen Landschaft in verschiedenen Berichten betont, wie wichtig die Nachwuchsförderung und das Hinführen von jungen Menschen in den verschieden Bereichen der Kultur ist. Eine kulturelle Bildung kann für Jugendliche etwa dadurch entstehen, dass ihnen Ausprobierphasen eingeräumt werden, durch welche sie wachsen können.

Das Heranführen an die Musik und das gemeinsame Musizieren stellen hierfür Möglichkeiten dar, die beim „Schlagwerk Nordwest“ in vorbildlicher Weise vorgelebt und umgesetzt werden.

Das Publikum honorierte die Vorstellung mit langanhaltendem Applaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.