• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Jahreswechsel: Das bleibt vom Jahr 2017

30.12.2017

Südliche Wesermarsch Das Jahr 2017 ist schon bald Geschichte. Viel ist auch in der südlichen Wesermarsch in Brake, Elsfleth, Jade, Ovelgönne, Berne und Lemwerder passiert. Einiges davon ist längst vergessen, anderes wird in Erinnerung bleiben. An ein paar dieser Ereignisse sei noch einmal erinnert. Die Auflistung erfolgt ohne Anspruch auf Vollständigkeit und somit auch ohne Gewähr, dass für jeden die wirklich wichtigen Geschehnisse 2017 enthalten sind.

 Glücksfälle

Kurz vor Weihnachten macht der Landkreis seinen Kommunen ein dickes Geschenk: Drei Millionen Euro verteilt er an die neun Städte und Gemeinden im Landkreis. Möglich machen es die guten Einnahmen. Dazu tragen vor allem die sprudelnden Gewerbesteuereinnahmen der Gemeinde Lemwerder bei. Die hat mit 34,8 Millionen Euro plötzlich 18,7 Millionen mehr auf dem Konto als erwartet. Und über einen Teil davon darf sich der Landkreis freuen, und in der Folge dürfen es auch die übrigen Kommunen. Denen verhilft das einmalige „Geschenk“ oft zu ausgeglichenen Haushalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Investiert wird von der Wirtschaft auch reichlich direkt. Besonders gut sichtbar ist das beim Einzelhandel in Elsfleth: Im September kann der Edeka-Neubau an der Hafenstraße nach mehrmonatiger Zwangspause aufgrund eines Rechtsstreits fertiggestellt werden. Im November eröffnet Aldi seinen Neubau an der Oberrege, wo Lidl kurz zuvor seine Filiale modernisiert. Und gegenüber reißt Rewe den alten Markt ab und baut derzeit einen neuen. Im Frühjahr soll der fertig sein.

Vier Landtagsabgeordnete aus einem Kreis – das hat die Wesermarsch seit dem 15. Oktober zu bieten. Karin Logemann (SPD) gewinnt den Wahlkreis direkt, Björn Thümler (CDU), Dragos Pancescu (Grüne) und Horst Kortlang (FDP) schaffen es über die Listen ihrer Parteien. Als die Große Koalition steht, ist auch klar, dass Björn Thümler Minister für Wissenschaft und Kultur wird. Wenn das keine guten Aussichten für die Zukunft der Wesermarsch sind.

 Unglücksfälle

Wo viel Licht, da auch viel Schatten: Leider gibt es im zu Ende gehenden Jahr auch schwere Unfälle zu beklagen. Dabei geht der vielleicht spektakulärste noch vergleichsweise glimpflich aus: Am 15. November missachtet an der Hammelwarder Kreuzung ein Transporterfahrer einen mit 44 Schülern aus Berne und Elsfleth besetzten Bus. Der Rettungsdienst rückt mit allen verfügbaren Kräften aus. Fünf Schulkinder, Busfahrerin Heidemarie Sander, die viel Lob für ihre besonnene Reaktion erhält, und der Unfallverursacher werden verletzt.

Nicht mehr zu retten ist hingegen ein 63-jähriger Mann, der während des Sturms Herwart Ende Oktober auf dem Gelände des Strandbads Sehestedt ums Leben kommt. Sein 59-jähriger Bruder kann gerettet werden. Beide verbringen die Nacht trotz des Sturms in einem Campingbus vor dem Deich und werden vom Wasser überrascht.

Noch lange in Erinnerung bleiben dürfte die Havarie der „Mount Hope“, allein schon, weil die Sanierungsarbeiten im Braker Hafen noch Monate andauern. Der Massengutfrachter kracht am 11. November in die Schwefelpier. Dabei werden nicht nur die „Mount Hope“ selbst und ein Binnenschiff beschädigt, sondern auch Poller, Fendereinrichtungen und 90 Meter Steg. Noch laufen die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei zur Unfallursache.

 Streitfälle

Dass Windkraft vom Grundsatz her umweltfreundlich ist, dürfte weitgehend unstrittig sein. Strittig sind hingegen die Auswirkungen, die der Bau von Windparks nach sich zieht. Gegner wittern nach mehreren Gerichtsurteilen gegen vom Landkreis genehmigte Vorhaben Morgenluft. So stehen die Windräder in Bollenhagen mehrere Wochen still, im Hammelwarder Moor ist nach zwei Anlagen erst einmal Baustopp und am Culturweg kann gar nicht erst angefangen werden. Die Gerichte rügen im Wesentlichen die Genehmigungen des Landkreises trotz fehlender Umweltverträglichkeitsprüfungen. Der sieht das als heilbar an und will diese so schnell wie möglich nachholen. Bürgerinitiativen und Naturschützer sehen das naturgemäß anderes.

Unterschiedlich auch die Sichtweisen bei der Ausweisung der „Tideweser“ als Schutzgebiet. Während Naturschützer auf einem Naturschutzgebiet beharren, reicht Wirtschaft und weiten Teilen der Politik ein Landschaftsschutzgebiet.

 Rechtsfälle

Nicht nur Brake ist geschockt, als nach einer bundesweiten Öffentlichkeitsfahndung ein 24-Jähriger aus der Stadt als mutmaßlicher Täter verhaftet wird. Der Küchenmonteur soll die vierjährige Tochter seiner Lebensgefährtin schwer sexuell missbraucht haben, die Taten gefilmt und ins Darknet, einen besonderen Teil des Internets, gestellt haben. Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nach Beweismaterial, unter anderem im Weserschlick nach der Festplatte.

Schon zu Beginn des Jahres beschäftigt eine andere Straftat die Öffentlichkeit: Im Februar wird Ferdi M. zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte im Februar 2016 den Braker Autohändler Matthias Brink brutal überfallen und lebensgefährlich verletzt. Bei weiteren Taten hatte er einen Menschen mit einer Axt getötet, andere schwer verletzt.

 Pleitefälle

Kurz vor Weihnachten stirbt auch die Hoffnung: Der Insolvenzverwalter verkündet das Aus für das Unternehmen Carbon Rotec in Lemwerder, 420 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeit.

 Wechselfälle

Berne hat einen neuen Bürgermeister: Am 24. September setzt sich Hartmut Schierenstedt gegen Sönke Martens durch – und das mit dem knappst möglichen Ergebnis von einer Stimme. Er tritt die Nachfolge von Franz Bittner an.

 Sterbefälle

Mit Manfred Bergner und Horst Werner Janssen sterben zwei Menschen, denen ihre Städte viel zu verdanken haben. Manfred Bergner war von 1976 bis 2000 ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Brake. Zudem bekleidete er von 2001 bis 2005 noch das Amt des letzten ehrenamtlichen Landrats der Wesermarsch. Er stirbt am 17. August im Alter von 78 Jahren. Zwei Monate später trauert Elsfleth um seinen Kapitän und Reeder: Mit Horst Werner Janssen stirbt am 19. Oktober im Alter von 84 Jahren einer, der sich in vielfältiger Weise um seine Heimat verdient gemacht hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.