• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kirchbauverein: Tafeln informieren über St. Matthäus

10.02.2015

Rodenkirchen Nach der Alarmanlage gibt es eine weitere Neuerung in der St.-Matthäus-Kirche. Quasi kurz vor Beginn der Jahreshauptversammlung des Kirchbauvereins sind auch die neuen Informationsstände fertiggestellt werden, wie der Vorsitzende Friedrich Lübben sichtlich erleichtert feststellte.

„Ohne Eigenlob: Wir sind mit der Arbeit zufrieden“, gestand er jetzt in der Versammlung im Hotel Albrechts und erläuterte den langen Entstehungsprozess, bei dem immer wieder Änderungen vorgenommen worden waren. Die Stände befinden sich im hinteren Bereich des Hauptschiffes, bestehen aus Texten und Bildern und sollen den Besuchern einen ersten informativen Eindruck der St.-Matthäus-Kirche und ihrer Kunstwerke vermitteln.

„Als Kirchengemeinde sind wir dem Kirchbauverein sehr dankbar, dass unser Kleinod jetzt auch Erklärungen für die Besucher bereithält“, freute sich Pastorin Birgit Faß. An den Ständen mitgewirkt haben neben dem Vorsitzenden Friedrich Lübben der Ehrenvorsitzende Rolf Oellerich, der stellvertretende Vorsitzende Hergen Drieling, Pfarrer i.R. Frank Klimmeck, Oberkirchenrat Diplom-Ingenieur Achim Knöfel sowie weitere Bürger und Firmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Kirchbauverein hat sich für 2015 Großes vorgenommen: Die Orgel soll restauriert werden. „Alles ist jetzt fertig in der Kirche, nur die Königin der Musikinstrumente leidet“, begründete Friedrich Lübben die geplanten Arbeiten, deren Kosten er auf rund 45 000 Euro veranschlagt hat. Förderanträge hat der Kirchbauverein gestellt, erste Zusagen für Spenden sind schon eingetroffen.

Der Kirchbauverein hat zwar ein gutes finanzielles Polster, bittet aber dennoch um weitere finanzielle Unterstützung. Einige Spenden konnten zudem bei Veranstaltungen eingenommen werden. In der Versammlung sicherte auch Werner Hofmann aus seiner Waltraut-und-Werner-Hofmann-Stiftung Mittel zu; die genaue Höhe konnte er aber noch nicht mitteilen.

2014 beteiligte sich der Kirchbauverein zudem mit zwei Ständen an der Ausstellung zur Schlacht bei der Hartwarder Landwehr, die vor 500 Jahren stattgefunden hatte. Der Jahresausflug führte 51 Mitglieder zum frisch renovierten Kloster Loccum, einer ehemaligen Abtei der Zisterzienser in der Stadt Rehburg nahe dem Steinhuder Meer.

Nach dem Ende der Regularien hielt Klaus Wessels vom Rüstringer Schrieverkring einen Vortrag über die Schriftstellerin Alma Rogge (1894 bis 1969), die in Brunswarden geboren wurde und auf dem Rodenkircher Friedhof begraben liegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.