• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

VEREIN: Theater Fatale unter neuer Führung

11.11.2008

NORDENHAM Die neue Vorsitzende des Theaters Fatale heißt Dr. Claudia Nolte-Schwarting. Sie hat das Amt von Wolfgang Heeren übernommen.

„Die Aufgabe des Vorsitzenden ist es, die Rahmenbedingungen zu schaffen und den Verein nach außen zu repräsentieren. Das können andere besser als ich“, sagte Wolfgang Heeren und stellte nach zweijähriger Tätigkeit als Vorsitzender seinen Posten zur Verfügung. In diesen zwei Jahren hat Wolfgang Heeren viel geleistet. Der Umbau des Güterschuppens an der Müllerstraße und die Neuorganisation des Vereins waren die größten Aufgaben. Fatale-Vize Bernhard Röper sprach Wolfgang Heeren seinen Dank dafür aus, dass er sie bewältigt hat.

Der Betrieb des Güterschuppens laufe sehr gut, so Wolfgang Heeren. In Zukunft wird Wolfgang Heeren als Moderator zwischen Vorstand und Leitungskreis tätig sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Dr. Claudia Nolte-Schwarting, im Hauptberuf Direktorin des Nordenhamer Amtsgerichts, hat die Hauptversammlung ohne Gegenstimme die Wunsch-Kandidatin der bisherigen Führungsspitze zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen weiter der stellvertretende Vorsitzende Bernhard Roeper und Schatzmeister Frank Repert. Neu in den Vorstand aufgerückt sind Gudrun Repert als Schriftführerin und Birgit Glückselig als Pressewartin.

Für das operative Geschäft ist bei Theater Fatale der so genannte Leitungskreis zuständig. Auch in diesem Gremium hat es Veränderungen gegeben: Detlef Glückselig hat die Spielleitung an seine bisherige Stellvertreterin Marlis Heeren abgegeben und dafür den Bereich Veranstaltungsmanagement übernommen. Die weiteren Posten im Leitungskreis sind mit Rolf Wilkens (Technik), Reiner Kok (Sicherheit), Jörg Elzener (Service) und Uschi Wilkens (Kinder- und Jugendarbeit) sowie mit Frank Repert (Gebäudemanagement) besetzt, der dieses Amt allerdings kommissarisch ausübt.

Die Kinder- und Jugendarbeit soll beim Theater Fatale in Zukunft einen hohen Stellenwert einnehmen. Möglichst bald sollen Jugendliche auch ein eigenes Stück im Güterschuppen auf die Bühne bringen.

Zur Zeit laufen dort die Proben für die Komödie „Vier linke Hände“, die am Donnerstag, 20. November, Premiere hat. Wenn alles klappt, soll auch Heiligabend wieder Theater gespielt werden. Auf dem Programm steht ein Solo-Stück, für das die Proben ebenfalls bereits laufen. Außerdem beteiligt sich das Theater an der Adventskalender-Aktion des Kinderschutzbundes. Für das kommende Frühjahr ist dann ein Krimi aus der Feder von Agatha Christie geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.