• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Niederdeutsche Bühne: Tosender Beifall für Spökenkiekers „Rotkäppchen“

28.06.2011

BRAKE Nervosität gehört zum Theater dazu. Annika Renken weiß das aus ihrer Erfahrung als Schauspielerin. Wenn man jedoch als Regisseurin hinter der Bühne steht und mitzittert mit den jungen Akteuren, mit denen man ein halbes Jahr lang geprobt hat, dann ist das doch noch etwas anderes. Entsprechend groß war der Stein, der Annika Renken vom Herzen fiel, als sich jetzt im BBZ-Forum nach erfolgreich über die Bühne gebrachter Vorpremiere der Vorhang für das Stück „Rotkäppchen – die wahre Geschichte“ schloss. Die geladenen Gäste belohnten die reife Leistung der „Spökenkieker“ mit einem wahren Beifallssturm.

„Ohne die Alten“

„Ich bin in solchen Momenten immer so emotional“, sagt Annika Renken, und das klingt fast wie eine Entschuldigung. Dabei dürfen sie und Frederike Gomilar, die die „Spökenkieker“ bei den „Rotkäppchen“-Proben ebenfalls betreut hatte, sich ein bisschen Emotionalität ruhig leisten, wenn ein Stück so rund läuft – das erste übrigens, das die Jugendgruppe der Niederdeutschen Bühne Brake „ganz ohne die Alten“ gespielt hat, wie es Bühnenleiter Helmut Stührenberg ausdrückte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei diesem „Rotkäppchen“ läuft alles ein bisschen anders als in der bekannten Märchen-Vorlage. Die Titelheldin hat keine Lust, zu Fuß zur Großmutter durch den Wald zu stapfen, sondern möchte sich lieber einen Motorroller kaufen. Und statt direkt zur Oma geht sie auch lieber zu „Wer wird Millionär?“ mit Moderater Günter Bauch – woraufhin sich die Forumsbühne flugs in ein Fernsehstudio inklusive Publikumsjoker und Werbeunterbrechungen verwandelt.

Viel Motivation

Neele Eltner (Rotkäppchen), Lina Dornblüth (Mutter von Rotkäppchen), Linda Fries (Großmutter), Lea Sentürkler (Wolf), Hannes Hesper (Günter Bauch, eine Parodie auf einen bekannten Fernsehmoderator), Lale de Boer (Animateur), Katharina Luers und Stephanie Ohlrogge (Werbeunterbrechung), Leanna Mustermann, Anja Chinnow und Marisa Grube (Background-Sänger), Angelique Neese (Arzt), Lena Pflug (Erzähler) und Chiara Mende (Assistentin) sind die Mitwirkenden des Stücks. Und für die wird es am Sonntag erst so richtig ernst. Dann nämlich werden die jungen Braker Darstellerinnen und Darsteller „Rotkäppchen“ beim Jugendtheatertreffen in Oldenburg aufführen.

Die „Standing Ovations“, die die geladenen Gäste bei der Vorpremiere im BBZ-Forum spendeten, dürften ausreichend Motivation sein, in Oldenburg erneut richtig zu glänzen. Ob das Stück später auch in Brake noch aufgeführt wird, steht bislang nicht fest. Die Aufführung in Oldenburg ist nicht öffentlich.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.