• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Einblick: Guckloch ins Klassenzimmer

28.05.2018

Tossens Mäuschen spielen und durchs Schlüsselloch ins Klassenzimmer des Nachwuchses schauen konnten nun die Eltern der Tossenser Zinzendorfschüler. Denn die Lehrer und Schüler der Zinzendorfschule hatten in den vergangenen Wochen die Veranstaltung „Guckloch“ auf die Beine gestellt. Nun präsentierten sie allen Interessierten einen bunten Abend mit den verschiedensten künstlerischen Darbietungen.

Mal waren es ganze Klassenverbände, mal Kleingruppen und dann Solisten, die auf der Bühne standen. Sie alle boten ihrem Publikum überzeugende Beiträge aus den Bereichen Musik, Literatur, Schauspiel, Film und Naturwissenschaft. Schulleiterin Andrea Turmann sprach am Ende der Veranstaltung allen Beteiligten ihren Dank aus.

Bunter Schulfach-Mix

Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass man eine Brücke gänzlich ohne Nägel, Schrauben und Seile bauen kann, die unter optimalen Bedingungen so stabil ist, dass ein Lastwagen darüber fahren kann? Die Bauweise einer solchen Leonardo-Brücke demonstrierten die Schüler während der gut zweistündigen Veranstaltung anhand eines Modells.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Inhalt eines Rate-Quiz waren dagegen die Biographien von Adolf Hitler, Napoleon und Cäsar. Die Zuschauer erwartete aber ebenso literarischer Stoff aus dem Deutschunterricht in Form von rezitierten und selbst geschriebenen Werken.

„Wir haben hier wirklich viele kreative Köpfe an der Schule. Ansonsten wäre solch ein Abend gar nicht möglich“, meinte Hannes Logemann treffend. Der Neuntklässler und Schulsprecher in Tossens führte souverän durch die gut zweistündige Show mit nachdenklichen, informativen, lustigen und unterhaltsamen Inhalten.

Viel Applaus gab es dabei zum Beispiel für die gezeigten Kurzfilme, von denen zwei bereits prämiert wurden. Ein Highlight waren natürlich die zwei Auftritte der Schulband Allstars, die die Pop-Songs „Leiser“ von Lea (2017) und „Dear Future Husband“ von Meghan Trainor (2015) präsentierten. Dafür gab es nicht nur lautstarken Applaus, sondern das Publikum klatschte auch gleich begeistert mit.

Aber auch die vielen anderen Darbietungen – egal ob musikalisch oder als Wortbeitrag, zum Teil sogar auf Englisch – kamen bei den Eltern und Freunden der Schüler des Gymnasiums und der Oberschule sehr gut an.

„Die Kinder haben Spaß und die Erwachsenen auch“, sagte Inga Rauschenbach, deren zwölfjährige Tochter die sechste Klasse besucht. „Maja hat zu Hause wenig erzählt. Nur, dass es heute um ein Gedicht geht. Der Rest war Überraschung. Und die ist wirklich gelungen“, sagte sie.

Positiv ebenso die Äußerungen der Mitwirkenden. „Ich finde es einfach interessant zu sehen, was in anderen Klassen gemacht wird“, meinte etwa die 18-jährige Marie McKenzie aus der Jahrgangsstufe 12, die bei dem Auftritt der Schulband überhaupt nicht nervös war. „Es ist ja heute nicht unser erster Auftritt gewesen“, sagte sie.

Idee aus Waldorfschulen

Initiiert wurde das neue Veranstaltungsformat „Guckloch“ von Connie Howell. „Eigentlich habe ich die Idee geklaut“, gab die Theaterpädagogin der Zinzendorfschule zu. Ihre mittlerweile erwachsenen Kinder hatten in Süddeutschland eine Waldorfschule besucht, und dort gab es bereits damals vergleichbare Veranstaltungen, so genannte Monatsfeiern. Sie vermitteln den Eltern einen Einblick in das Schuleben und haben zahlreiche pädagogische Effekte.

Die Mädchen und Jungen lernen unter anderem, sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren, bauen Ängste ab und arbeiten gemeinsam in der Gruppe. Auf spielerische Weise werden sie so an die Herausforderungen des späteren Berufslebens herangeführt. Zugleich wird die Schulgemeinschaft, die an der Zinsdorfschule groß geschrieben wird, durch das Miteinander von Gymnasium und Oberschule gestärkt. „Das ist uns wichtig“, sagte Connie Howell. „Deswegen sind zum Beispiel auch unsere Arbeitsgemeinschaften für alle Schüler offen. Und Aktionen, wie der Sponsorenlauf, finden genauso zusammen statt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.