• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Lüttje Moorriemer: Trau dich – helfen kannst auch du

13.07.2015

Eckfleth „110, wir sind für dich da – in jeder Art Gefahr.“ Dieses selbst gedichtete Dankeschön-Lied hatten die Kinder der Kita „Lüttje Moorriemer“ am Sonnabend beim großen Sommerfest in Eckfleth allen Helfern gewidmet, die unermüdlich ihren „Dienst am Nächsten“ verrichten: Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte.

Das Thema des sonnigen Festes „Trau dich – helfen kannst auch du“ war an diesen Tag nicht mal eben so vom Himmel gefallen. Mit dem Sommerfest feierten die Mädchen und Jungen gemeinsam mit den Erzieherinnen und zahllosen Gästen den Abschluss ihres Jahresprojektes, bei dem sie ganz viel über die unterschiedlichen Arbeiten der Hilfsorganisationen erfahren hatten.

„Wir haben das Feuerwehrhaus besichtigt und uns über die Arbeit der Jugendfeuerwehr informiert, die ’Wackelzähne’ bekamen Besuch vom Präventionsbeamten der Polizei, Jürgen Zimmer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und es gab einen Erste-Hilfe-Kursus“, berichtete Kita-Leiterin Renate Schmitt-German. Begonnen hatte das Sommerfest mit einem Gottesdienst, Pastor Hans-Werner Boltjes stellte das Thema „Schützen und Beschützen“ in den Mittelpunkt seiner Predigt.

Was die kleinen Helfer im Erste-Hilfe-Kursus gelernt hatten, wurde an einem der vielen Stände in die Tat umsetzt. Auf einem Würfel waren die Körperteile abgebildet, die verbunden werden sollten. Ob Kopf, Arm oder Bein – dass hier bei Eltern, Geschwistern und Großeltern meterweise in Verbandsmull investiert wurde, versteht sich von selbst – aber allen „Verletzten“ konnte mehr oder weniger fachgerecht geholfen werden.

Für die danach notwendigen Reha-Maßnahmen standen das Café „Helfer Line“ mit dem Löschhydranten, der lecker bestückte „Feuergrill“ oder ein „Erste-Hilfe-Dessert“ zur Verfügung. Als „Heilwässerchen“ wurden Polizeilimo oder Löschwasser gelb und weiß kredenzt.

So gut wie geheilt konnten die Rekonvaleszenten dann die tollen Aufführungen der kleinen „Polizisten“, „Feuerwehrleute“ und „Rettungskräfte“ verfolgen. Auch die Crew der Erzieherinnen reihte sich in die Vorführungen ein, Als „Lüttje Moorriemer Feuerwehr“ stellte die Crew mit einem flotten Jazz-Dance unter Beweis: „Helfen kannst auch du!“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.