• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

THEATER: Vagabund macht es sich bequem

09.01.2008

sieben weitere Aufführungen finden bei Kaliwoda statt

Nach der Premiere sind weitere Aufführungen für den 16., 18., 23. und 25. Januar jeweils ab 20 Uhr geplant. Am Sonntag, 27. Januar, gibt es zudem ab 15 Uhr eine Nachmittagsvorführung mit Kaffee und Kuchen. Zusätzlich wird es am 13. und 20. Januar jeweils ab 15 Uhr Vorstellungen für die Berechtigten des Stadlander Seniorenpasses geben. Eintrittskarten für die öffentlichen Aufführungen sind im Vorverkauf bei Kaliwoda, in der Bäckerei zur Horst in Alse sowie im Bastelgeschäft in Rodenkirchen erhältlich.

Die Theatergruppe des Bürgervereins Sürwürden-Alse bringt das Stück auf die Bühne. Der Vorhang hebt sich erstmals am 11. Januar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sürwürden/uls Die Premiere rückt unaufhaltsam näher: Mit Hochdruck bereitet sich die Theatergruppe des Bürgervereins Sürwürden-Alse auf den 11. Januar vor. Dann nämlich hebt sich erstmals der Vorhang für die plattdeutsche Komödie „Penner Paul“ aus der Feder von Norbert Tank. Beginn ist um 20 Uhr in der Gaststätte „Kiek mol rin” in Sürwürden.

Der Dreiakter unter der Regie von Rolf Warnke handelt von Penner Paul (Herold Menssen), der mit seiner Gefährtin Pauline (Irmgard Hellmers) in der Nähe eines Gutshofes lebt. Eines Tages wird er Zeuge, wie die Bäuerin Herta Martens (Anne Petershagen) von dem Bauunternehmer Schneider (Helmuth Melius) betrogen werden soll. Paul, ein Gerechtigkeitsfanatiker, mischt sich ein.

In weiteren Rollen sind Hans-Hermann Wunderlich als Bürgermeister, Andreas Wulf als Sekretär des Bauunternehmers Schneider, Daniela Steffen als die Nichte Anke der Bäuerin Herta und Birgit Schenk als die Nachbarin Elfriede Schott zu sehen. Als Topusterin fungiert Erika Wehlau, für die Maske sind Ruth Bohlken und Marina Bruns zuständig, die Technik installierten Wilfried Oltmanns und Hans-Hermann Mustermann. Inspizientin ist Gertrud Harde, das Bühnenbild schufen Daniela Steffen und Anne Petershagen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.