NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Evangelische Gemeinde: Viel Abwechslung beim Sommerfest der Kirche

27.06.2011

RODENKIRCHEN Von wenigen Monaten bis zu 15 Jahren reichte die Altersspanne der acht Täuflinge, die anlässlich des Sommerfestes der evangelischen Kirchengemeinde von Pfarrer Werner Könitz getauft wurden. Taufen während des Sommerfest-Gottesdienstes haben in Rodenkirchen mittlerweile Tradition, so dass viele Besucher das Gelände neben dem Pfarr- und dem Gemeindehaus bevölkerten.

Ihre Taufe erhielten Nadine und Kim-Niklas Jurksch, Julian Enrico Körber, Noah Martens, Aron Seiler, Merle Timling, Torge Lübben und Lukas Rother. Der Gottesdienst wurde begleitet durch Gesänge der Kinderkirche, die mit ihrer Leiterin Ulrike Könitz für die musikalischen Einlagen sorgte.

Unter den Gästen waren auch Besucher von Kirchengemeinden aus Bremen und Wilhelmshaven, die zuvor die St.-Matthäus-Kirche und die aktuelle Ausstellung von Hartmut Berlinicke in Augenschein genommen hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Pfad für die Sinne

Auf dem Programm des Sommerfestes stand unter anderem ein Spiele-Parcours für Kinder, aber auch für Erwachsene. Mit einer Laufkarte konnten die Teilnehmer Punkte an acht Stationen sammeln. Viele ließen sich schminken, gingen ins Zirkuszelt, bewältigten einen Hindernislauf, warfen Dosen um, versuchten sich mit der Boßelkugel oder testeten ihre Sinnesfähigkeiten beim Tast- und beim Sinnespfad. Auf dem einen Pfad galt es, Sand, Sägespäne, Kastanien, Tannenzapfen, Steine, Korken, Muscheln, oder ein Stück Tartanbahn mit den Füßen zu ertasten. In kleinen Säcken warteten auf dem Sinnespfad Moos, Wolle, Bucheckern oder Ästchen. Auch die Geschmacksnerven wurden erprobt mit Obst- oder Kuchenstücken.

Für die musikalische Unterhaltung am Nachmittag sorgte der Bruder der Kirchenältesten Inge Diem. Unter dem Künstlernamen Wupi war Wolf Udo Pieper aus dem Weserbergland mit seiner Musikanlage angereist und spielte Schlager, die er mit seinem Gesang begleitete.

Fröhlicher Kreis

Eine halbstündige Tanzeinlage boten die Frauen des Fröhlichen Kreises von der Lebensbrücke Rodenkirchen, die in ihren Kostümen sechs Tänze zeigten. Die Zuschauer genossen die Vorführungen an Tischen und Bänken bei Kaffee und Kuchen. Später wurde gegrillt.

Vor Ort waren auch Verkaufsstände des Eine-Welt-Laden und des Schmucklädchen der Kirchengemeinde Stotel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.