• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Mitten hinein ins pralle Eltern-Leben

07.10.2019

Waddens Wie war das noch? Du trägst dein Baby mit Dreimonatskoliken auf dem Arm, es schreit gefühlt ohne Unterbrechung, und dann hörst du deine Schwiegermutter: „Genieße die Zeit, Kind, das geht so schnell vorbei.“ Irgendwie stimmt das ja tatsächlich. Und mit dem Auszug des letzten Sprösslings ist der Trennungsschmerz groß.

Was bleibt, wenn die Tochter auszieht? Wie überwinden Vater und Mutter das Trauma, plötzlich „nur noch“ ein Ehepaar zu sein. Vergnügliche Aufklärung lieferte die Theatergruppe Waddens am Samstag im ausverkauften Saal des Butjenters bei der Premiere ihres neuen Stücks „Eltern-Zartbitter“.

Das modern gestaltete und ansprechende Bühnenbild gab den Zuschauern von Beginn an die Richtung vor. Die Handlung spielt in der Gegenwart und erzählt ein häufiges elterliches Problem: Die Kinder sind flügge geworden, und das allein gelassene Ehepaar weiß plötzlich nichts mehr mit sich anzufangen. Das ist ein ernstes Thema, hat in diesem Fall aber auch komische Seiten, die dem Stück pralles Leben einhauchen.

Eine Antwort auf die Frage, was werden soll, wenn Tochter Palina (Sofia Poustourlis) das Haus verlässt, haben Rufus und Rieke (Phillip von Loeper und Bianca Poustourlis) nicht. Das hatte Palina geahnt und Vorkehrungen getroffen. Als die „Fachleute“ der Agentur „Eltern-Zartbitter“ anrücken wird’s aber eher schlimmer als besser.

Während Sandy (Kristin Warns), Riekes alleinstehende Freundin, vor Ideen sprüht, hadert Rufus damit, dass er in diesen Ideen nicht vorkommt. Rufus’ Kumpel Pommes, gespielt von Lasse Malle, ist dem Paar bei seiner Ehekrise auch keine Hilfe. Für Rieke und Rufus kommt es ganz dicke, erst recht, als die Chaoten von „Eltern-Zartbitter“ auf der Bildfläche erscheinen. Shanayo Meier (Hartmut Kühne) und Heiko Wild-Pekimper (Maurice Meinköhn) geben ihr Bestes, um die hysterische heulende Rieke zu beruhigen und den von Trennungs- und Rückenschmerzen geplagten Vater zu trösten. Aber das Beste ist halt leider nicht immer das Richtige. Was schließlich Rodrigez (Frederick Neehuis), der Freund des Hauses, zu dem ganzen Schlamassel beiträgt, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Die Theaterleute aus Waddens boten ihrem Publikum einen äußerst vergnüglichen Abend. Wer sich das überraschend endende Stück noch ansehen möchte, sollte sich zügig Karten für die weiteren Aufführungen besorgen. Nach der viel beklatschten Premiere ging der Spaß im Saal nahtlos weiter, denn es schloss sich eine Premierenparty mit DJ Rudolf Diers an.

  Weitere Abendvorstellungen wird es am Freitag, 11. Oktober, und am Freitag, 18. Oktober, geben. Wer mag, kann im Vorfeld ab 18 Uhr an einem Buffet teilnehmen. Das Stück beginnt jeweils um 19.30 Uhr. Theaterkaffee steht am Sonntag, 13. Oktober, auf dem Programm; die Kaffeetafel beginnt um 14 Uhr, das Stück um 15 Uhr. Ein Theaterfrühstück schließlich wird im Waddenser Butjenter am Sonntag, 20. Oktober, ab 9.30 Uhr serviert; der Vorhang fürs Stück öffnet sich um 11 Uhr.

 Inklusive Frühstücks- oder Abendbuffet kosten die Karten 21,50€ Euro, während für das Theaterkaffee 13 Euro fällig werden. Wer nur das Theaterstück anschauen möchte, zahlt 8 Euro. Erhältlich sind die Eintrittskarten im Butjenter (Telefon    04733/1634).

Doreen Meinköhn hat bei „Eltern-Zartbitter“ Regie geführt. Als Souffleuse fungiert Lena Beermann. Für den Bühnenbau ist Hans-Georg Schröder und für Ton und Licht Nico Micheel verantwortlich. Um die Maske kümmern sich Ina Bruns und Angela Petz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.