• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Weberin zeigt ihr Können

19.05.2015

Ovelgönne „Museum, Gesellschaft, Zukunft.“ Unter diesem Motto fand am Wochenende der Internationale Museumstag statt. An der 38. Auflage beteiligten sich in Deutschland hunderte Museen, weltweit mehrere tausend in mehr als 140 Ländern. Auch das Handwerksmuseum Ovelgönne mit Leiterin Susanne Schlechter und das Team des Heimat- und Kulturvereins als Träger der Einrichtung hatten ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Der Museumstag, an dem der Eintritt in allen teilnehmenden Museen frei ist, begann in Ovelgönne am frühen Nachmittag. Dörte Spiekermann vom Touristikverein leitete eine Führung durch das historische Burgdorf und zeigte den Besuchern unter anderem, wo sich vor 500 Jahren die Burg und die dazugehörigen Verteidigungsanlagen befanden.

In den Räumen des Handwerksmuseums demonstrierte die Webermeisterin Martina Ressel an einem historischen, etwa 400 Jahre alten Webstuhl, die mittlerweile fast vergessene Kunst des Webens. Seit fast 20 Jahren kommt die Webermeisterin, die zu den letzten ihrer Zunft in der Wesermarsch gehört, regelmäßig ins Museum und beweist am Webstuhl ihr handwerkliches Können.

Im Sängerzimmer des Museums berichtete Gotthold Richter aus Elsfleth vom spannenden Innenleben mechanischer Uhrwerke von Taschen- und Armbanduhren der vergangenen Jahrhunderte. Er erklärte zahlreichen interessierten Zuhörern die Funktionsweise der einzelnen Teile und erläuterte die aufwendige Herstellung der kleinen Teile.

Das Handwerk der Uhrmacher bezeichnete Richter als „die Spitze der Feinmechanik“, die Teile müssten mit hoher Genauigkeit hergestellt werden. Zur Veranschaulichung zeigte er ausgebaute Ersatzteile und die von Uhrmachern benutzten Werkzeuge. Taschen- und Armbanduhren mit hochwertigen, von Hand hergestellten Uhrwerken seien auch heute noch gefragt, auch wenn sie nur in sehr hochwertigen und teuren Uhren eingebaut werden, so der Uhren-Spezialist Richter. Die Besucher fragten interessiert nach und holten sich Tipps vom Spezialisten für die eigene mechanische Uhr.

Zum Programm des Museumstages gehörte auch eine exklusive Führung von Hella Oltmer, Vorsitzende im Heimat- und Kulturverein Ovelgönne, durch das Handwerksmuseum.

Museumsleiterin Susanne Schlechter freute sich am Museumstag über die große Zahl der Besucher, die auch aus Bremen und Oldenburg gekommen waren. Viele haben eine Verbindung zum Museum oder waren schon einmal in einer der Sonderausstellungen des Hauses.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.