NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Benefizkonzert: „Wega gehört zu Butjadingen“

04.07.2016

Iggewarden „Ich bin stolz, dass wir das kleine Licht am Ende des Tunnels sein dürfen.“ Mit diesen Worten dankte der Nordenhamer Albert Mumme den mehr als 100 Gästen, die seiner Einladung zum Benefizkonzert für das Ausflugsschiff Wega II am Sonnabend auf Hof Iggewarden gefolgt waren.

Auch die weiteren Organisatoren, Bürgermeisterin Ina Korter, Robert Kowitz, Geschäftsführer der Tourismus-Gesellschaften, und Reinhard Evers, Betreiber von Hof Iggewarden, waren begeistert von der Resonanz.

Tiefe Verbundenheit

Exakt 1170 Euro kamen an dem Abend zusammen – ein Betrag, der die tiefe Verbundenheit der Butjenter mit der Wega zeigt. Aber nicht nur aus Butjadingen, auch aus dem benachbarten Nordenham waren viele Menschen gekommen, um zumindest ein bisschen Schärfe aus dem Verdienstausfall der Eignerin und Kapitänin Reinhild Nießen zu nehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ganz herzlichen Dank an euch alle für die Unterstützung“, zeigte sich Reinhild Nießen entsprechend gerührt über die Anteilnahme. Sie hofft, dass die Wega die Werftprobefahrt an diesem Montag gut übersteht und dann hoffentlich ab Mittwoch, 6. Juli, wieder ab Fedderwardersiel im Einsatz ist.

Für das Benefizkonzert, das innerhalb einer Woche organisiert wurde, stellten sich insgesamt fünf Musikgruppen aus Butjadingen und Nordenham zur Verfügung. Den Anfang des kurzweiligen und unterhaltsamen Programms machte die Gruppe Scampi, gefolgt von den Ruhwarder Saitenhieben, der Gruppe Seewind, dem Butjenter Speelwark und zum Abschluss die Nordenhamer Band Jasch. Moderiert wurde der Abend von Ellen Reim und Albert Mumme.

Reinhard Evers stellte den Saal für die Veranstaltung kostenlos zur Verfügung, und auch die Musiker spielten ohne Gage. Bürgermeisterin Ina Korter sammelte Spenden, als Zeichen der Unterstützung gab es für jeden Spender einen Wega-II-Button. Es dauerte nicht lange, da hatte fast jeder Gast die Wega am Revers. Aber auch ohne Button gingen viele immer wieder zur Bürgermeisterin und warfen ihren Beitrag in das kleine Spenden-Bastkörbchen. Für 50 Euro konnten zudem Gutscheine gekauft werden.

„Das Schiff gehört zu Butjadingen“, betonte Ina Korter im Gespräch mit der NWZ. Deshalb stellte sie sich auch einmal auf die Bühne und sang mit Seewind.

Als Stewardess

Über einen Präsentkorb für das beste maritime Outfit konnte sich am Sonnabend Claudia Freese aus Einswarden freuen. Die ehemalige Stewardess der MS Europa hatte spontan ihre alte Uniform aus dem Schrank geholt.

Auch die Bands hatten viele warme Worte für Reinhild Nießen und die Wega übrig. „Viele Fahrten und dass es schnell wieder bergauf geht“, wünschte die Gruppe Scampi, „Alle Zeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel“, sagten die Ruhwarder Saitenhiebe; Seewind wünschte der Wega „immer eine musikalische Glücksbrise“, das Speelwark hoffte auf „allseits gute Fahrt und viele Gäste“ und Jaschsprach sich dafür aus, dass sich noch ganz viele Menschen beteiligen und die Wega „eine tolle Saison hat“.

Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2154
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.