• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Weihnachten droht erstmalig auszufallen

14.12.2009

WADDENS Über ein volles Haus freuten sich die Verantwortlichen des Turnvereins Waddens am Sonnabend bei der Weihnachtsfeier in der Gaststätte „Butjenter“. Vorsitzender Gerold Ifsen zeigte sich überwältigt von so vielen Besuchern – vor allem von so vielen Kindern. Kurz vor Beginn mussten sogar noch Tische und Stühle aufgestellt werden, weil die tatsächliche Besucherzahl höher war als erwartet.

In diesem Jahr veranstaltete der Turnverein die Weihnachtsfeier wieder zusammen mit den anderen Waddenser Vereinen. „Nun haben wir wieder alle unter einem Hut. Zusammen können wir nun bei Kerzenschein das Jahr ausklingen lassen“, sagte der Vorsitzende.

Neben einer Kaffeetafel, Gedichten und dem Auftritt des Weihnachtsmanns gab es auch wieder das beliebte Weihnachtsquiz. Nach dem Vorbild der Sendung „1, 2 oder 3“ mussten die Kinder Fragen rund um das Weihnachtsfest beantworten. Und die richtige Antwort wurde auch beim Waddenser Spiel vom Licht angezeigt.

Doch der größte Höhepunkt war das Theaterstück „Ein weihnachtlicher Rollentausch“. Gespielt wurde es nicht von Erwachsenen. Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren standen auf der Bühne und brachten sehr zur Freude der Besucher das fünfteilige Stück sehr gekonnt und fehlerfrei dar. Dabei hatten die Kinder durchaus viel Text zu lernen und sich an die schnelle Reihenfolge der Einsätze zu halten. Insgesamt haben die Kinder ihre Sache hervorragend gemacht. Durch die Geschichte führte Dr. Horst Bahn als Erzähler.

Bei dem Rollentausch herrscht dicke Luft in der Werkstatt des Christkindes. Der Weihnachtsmann ist in den Umfragen wieder einmal vorn und viel populärer als das Christkind. Doch das Christkind wünscht sich nichts sehnlicher als auch so berühmt zu sein. Da entwickeln die vier Engel (Henrike Hansing, Ibbecke Francksen, Fenke Coldewey und Jana Linneweber) einen Plan: das Christkind (Kristin Warns) soll einfach den Weihnachtsmann ein wenig kopieren.

Auch der Weihnachtsmann ist unglücklich mit den Umfragewerten. Er würde nämlich viel lieber seine Ruhe haben. Er würde einiges dafür geben, wenn er nicht als aufgeblasene Figur in Vorgärten stehen müsste, mit seinem Gesicht Limonade beworben und seine Figur auf Schokofiguren gedruckt würde. Also entwickelt seine Elfen (Maurice Meirköhn, Sjoerd Jan Ijkema, Kitana Petz und Jan-Ole Neckritz) ebenfalls einen Plan: Der Weihnachtsmann (Hans-Jürgen Dierks) soll sich als Christkind verkleiden.

So treffen beide mit ihrem neuen Image am Heiligabend aufeinander. Doch sie haben beide so ihre Probleme: Der Weihnachtsmann steht ständig vor verschlossenen Türen und das Christkind hat so ihre Sorgen mit den Schornsteinen und ihrem Reh-Schlitten, der im Schnee stecken bleibt. Erstmals in der Menschheitsgeschichte droht Weihnachten auszufallen. Also beschließen beide, dass der Rollentausch doch keine gute Idee war und heben die Maskerade auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.