• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater: Wenn Eugen mit dem L kämpft

03.03.2016

Stollhamm Die Spielschar Stollhamm fiebert dem morgigen Freitag, 4. März, entgegen. Um 20 Uhr hebt sich im Saal der Gaststätte Huus an’n Siel (Hauptstraße 34 in Stollhamm) der Vorhang für den Komödienklassiker „Pension Schöller“. Acht Jahre lang hatte die Spielschar pausiert. Nun wollen es die Darstellerinnen und Darsteller noch einmal wissen.

Im Mittelpunkt des Stücks steht der Apfelbauer Philipp Klapproth, der in der Großstadt einen unvergesslichen Abend erleben möchte – in einer Nervenheilanstalt. Neffe Alfred soll dafür sorgen, dass sein Onkel Zugang zu einer „Klapsmühle“ erhält.

Illustre Gäste

Alfred heckt mit seinem Freund, dem Café-Besitzer Ernst Kissling, den Plan aus, seinen Onkel an einer Vernissage in der Familienpension Schöller teilnehmen zu lassen. Dort gibt es ausreichend illustre Gäste, um dem Onkel glauben zu machen, es handele sich um Irre – unter ihnen auch Schauspieler Eugen, der mit einem Sprachfehler zu kämpfen hat: Er kann kein L sprechen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Philipp fällt auf den Nepp herein, und es wird erwartungsgemäß ein sehr bunter Abend. Entsprechend froh ist der Apfelbauer, als er nach diesem Abenteuer wieder auf seinem ruhigen Hof ankommt, auf dem er mit seiner Schwester Ulrike und deren Tochter Clara lebt. Doch die Ruhe hält nicht lange an. Denn plötzlich tauchen die „Bekloppten“ nach und nach auf dem Hof auf und bringen das beschauliche Landleben gehörig durcheinander.

Sekt zur Premiere

Auf der Bühne stehen Enno Rennies, Nils Büsing, Sascha Becker, Hartmut Kühne, Hans-Gerd Hansing, Gerhard Hennicke, Monika Hattermann, Tobias Timmermann, Ingeborg Laverenz, Janin Fortkamp, Henrike Folkens und Melissa Hattermann.

Nach der Premiere mit Sektempfang an diesem Freitag sind Abendvorstellungen noch für Sonnabend, 5., Freitag, 11., und Sonntag, 13. März, geplant. Die Aufführungen beginnen um 20 Uhr. Von 18 bis 19.45 Uhr Uhr besteht jeweils die Möglichkeit, an einem Buffet teilzunehmen.

Eine Nachmittagsvorstellung gibt es am Sonntag, 6. März, ab 15.30 Uhr. Von 13.30 bis 14.45 Uhr wird ein Kuchenbuffet angeboten. Wer in der „Pension Schöller“ einchecken möchte, erhält Karten im Huus an’n Siel unter Telefon     04735/6204992.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.