• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

VOLKSTHEATER: Wirbel um eine verschwundene Leiche

30.11.2006

SüRWüRDEN SÜRWÜRDEN - Die Theaterspieler des Bürgervereines Sürwürden-Alse proben derzeit intensiv für ihre neue Aufführung „Wohin mit de Liek?" aus der Feder von Walter G. Pfaus. Die Premiere findet am Freitag, 12. Januar, ab 20 Uhr in der Gaststätte „Kiek mol rin" in Sürwürden statt. Weitere Aufführungen sind für den 17., 19., 24. und 26. Januar jeweils für 20 Uhr geplant. Am Sonntag, 28. Januar, wird zur 15-Uhr-Aufführung auch Kaffee und Kuchen gereicht.

Mit neun Darstellern auf der Bühne ist das Theaterstück reichlich besetzt und Regisseur Herold Mensen war glücklich, dass er die Rollen problemlos besetzen konnte. Als Souffleuse wird Erika Wehlau in routinierter Manier den Akteuren auf die Sprünge helfen. Für die Tontechnik sind Hans-Hermann Mustermann und Wilfried Oltmanns zuständig und für die perfekte Maske sorgt Marina Bruns.

Unter den Schauspielern ist mit Daniela Neute ein Neuling zur Theatergruppe gestoßen. Die werdende Mutter wird die Rolle der Gabi Bausch, einer Ex-Freundin des Hauptdarstellers Fred (Helmut Melius) spielen. Das Stück spielt in Freds Junggesellenwohnung. Er ist frisch verheiratet mit Jutta Maler (Irmgard Helmers), doch die beiden bekommen gleich nach der Hochzeit einen handfesten Streit, bei dem Jutta ihrem Fred mit der Flasche auf den Schädel schlägt. Fred bricht zusammen und scheint tot.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erschrocken und entgeistert versteckt Jutta die Leiche unter dem Sofa und zieht ihre Mutter Maria Franken (Anne Petershagen) ins Vertrauen. Doch die Schwierigkeiten beim Verstecken der Leiche lassen sich nicht vermeiden. Mit Lina Staller (Frauke Kranz) und ihrem Bruder Hans Staller (Harald Barre) kommen zwei getürkte Polizisten ins Haus, doch der echte Polizist Heinz Löber (Hans-Hermann Wunderlich) findet das heraus.

Schließlich taucht ein Erpresserbrief auf, während die Leiche spurlos verschwunden ist. Privatdetektiv Otto Tauber (Rolf Warnke) und Hausbesitzerin Emma Thiene (Gertrud Harde) mischen sich ein und verwirren das turbulente Durcheinander noch mehr.

Die Zuschauer dürfen sich auf ein amüsantes und temporeiches Stück mit einigen Überraschungen freuen. Interessierte können Karten für die Kriminalkomödie in drei Akten bei Hans-Jürgen Kaliwoda, bei der Bäckerei Torben zur Horst in Alse und beim Bastelgeschäft „Kreativ" in Rodenkirchen erwerben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.