• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Zehn Jahre im Dienst der Freundschaft

31.08.2016

Brake Zehn Gründungsmitglieder konnte Vorsitzender Uwe Seyberth zur Feier des zehnjährigen Bestehens des Freundeskreises Zwiesel auf der Eisstockanlage an der Bahnhofstraße begrüßen. Außerdem freute er sich, dass Michaela und Walter Selbitschka vom Vorstand des Freundeskreises Brake und Kurt Jähnert, der Erbauer des Glasbläsers im Zwieseler Winkel an der Schleuse, den weiten Weg nach Brake gefunden haben.

Vor zehn Jahren unterschrieben Brakes damalige Bürgermeisterin Uta Maron und Zwiesels Bürgermeister Robert Zettner den Partnerschaftsvertrag zwischen der Seehafenstadt Brake und der Glasstadt Zwiesel im Bayerischen Wald. Kurz darauf wurde der bereits existierende Freundeskreis Zwiesel offiziell ins Vereinsregister eingetragen, der sich seitdem die Pflege der Städtepartnerschaft zum Ziel gesetzt hat.

Seyberth gab zu Beginn der Feier einen kurzen und humorvollen Rückblick auf zehn Jahre Begegnungen mit den bayerischen Freunden, bei denen sich auch persönliche Freundschaften entwickelt haben. Dem Verein sei es in Zusammenarbeit mit dem Zwieseler Freundeskreis Brake gelungen, die Städtepartnerschaft zu hegen und zu pflegen.

Brakes Bürgermeister Michael Kurz (SPD) würdigte in einem Grußwort der Stadt das positive Wirken des Vereins. Er selbst erinnere sich an viele schöne Stunden in Zwiesel, die er als Vereinsmitglied in den zehn Jahren erleben durfte. Er wies aber auch darauf hin, dass da noch „etwas Luft nach oben“ sei, um den Gedanken der Städtepartnerschaft noch mehr in die Bevölkerung hineinzutragen. Das sehe sein Kollege in Zwiesel auch so.

Für den bayerischen Freundeskreis Brake gratulierte die Vorsitzende Michaela Selbitschka den Braker Freunden. Sie lobte die gute Zusammenarbeit der beiden Freundeskreise und überreichte als Gastgeschenk eine Skulptur-Collage „Fein Glas - und gut Holz sind Zwiesels Stolz“.

Brakes Ehrenvorsitzender Manfred Brau konnte noch dazu beitragen, dass der kurz nach seiner Gründung als „kleiner Kegelklub“ angesehener Freundeskreis zu seiner jetzigen Größe anwachsen konnte. Heute zählt der Freundeskreis 135 Mitglieder und verfügt über eine eigene Eisstockanlage, die in und außerhalb Brakes sehr gut angenommen wird. Die Anlage, so Brau, sei eine Bereicherung für die Stadt Brake.

Das angekündigte Gesangsduo Sabine und Marion hatte wegen eines Bandscheibenvorfalls einer Sängerin abgesagt, so dass die Disco „Nordlife“ aus Elsfleth einsprang und mit ihren Rhythmen zum Gelingen des Abends beitrug.

Der Tag der offenen Tür litt etwas unter dem ausgesprochen guten Badewetter. Die Eisstöcke rutschten aber den ganzen Tag über die drei Bahnen und die Kinder hatten besonderen Spaß mit ihren kleinen Kindereisstöcken. Einige machten sich sehr schnell mit der Technik dieses Sportgerätes vertraut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.