• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Adventskonzert: Zwei Chöre bringen Licht in dunkle Nacht

16.12.2015

Elsfleth Festliche Stimmung im musikalischen Doppelpack – dieses Ereignis ist für die Kirchenchöre Elsfleth und Hammelwarden seit vielen Jahren eine schöne Tradition. Zu diesem Anlass vereinigen sich die Chorsängerinnen und -sänger der Elsflether St.-Nicolai-Kirche und der Friedrichskirche Hammelwarden unter der Leitung von Kantor Dr. Rainer Nothbaum stets zu einem Gemeinschaftschor mit Auftritten jeweils am 3. Adventssonnabend und am 3. Adventssonntag.

Zum Gemeinschaftschor gesellten sich am Wochenende Kristina Nothbaum an der Orgel, die Solisten Hildburg Schweers und Heiko Holthusen sowie das „Trio Concertini“ mit Anna Shuliakowska (Oboe), Wan Cheng (Flöte) und Anton Antonovych (Fagott). Gemeinsam stellten sie ihr vorweihnachtliches Konzert unter das Motto „Ein Licht erscheint in dunkler Nacht“.

„Mit diesem Licht, das unauslöschlich leuchtet, feiern wir unseren Advent, kommen zur Ruhe und zur Besinnung“, stimmte Elsfleths neuer Seelsorger der St.-Nicolai-Kirche, Pastor Thomas Piesker, die Besucher auf das Konzert ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Programm in diesem Jahr: ein facettenreiches Kaleidoskop sakraler Stücke, beginnend in der Barockzeit mit Scheidemann, Manfredini und Corelli bis hin zur Neuzeit mit Chorälen zeitgenössischer Komponisten, deren Namen dem breiten Publikum weniger bekannt sind.

Darunter intonierte das „Trio Concertini“ ein Stück für Oboe, Flöte und Fagott: der musikalisch-leckere „Christmas Pudding“ (in der britischen Küche eine traditionelle Spezialität) stammt aus der Feder des Oldenburgers mit schottischen Wurzeln und „gelernten“ Architekten, Bruce McCallum Reid. Seine ersten Meriten verdiente sich der Schotte als Sänger des renommierten Choir of Kings College in Cambridge.

Zum traditionellen Schlusslied vereinigten sich Sänger und Sängerinnen, Musiker und das Publikum zu einem großen und strahlenden Chor mit Händels „Tochter Zion, freue dich“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.