• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kultur: Zwei Künstler – eine Ausstellung

27.05.2014

Jade „Zwei Künstler gemeinsam in einer Ausstellung zu haben, das kommt auch bei uns recht selten vor“, sagt Galerist Jochen Heumann, der bei der jüngsten Vernissage Friedel Schmidt und Claus Wettermann begrüßen konnte.

Friedel Schmidt, in Lennestadt 1946 geboren, studierte an der Fachhochschule für Gestaltung in Dortmund Grafik-Design. Er arbeitet als Kinderbuchautor, Illustrator, Cartoonist und freier Maler. Seine Cartoons wurden in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht.

Die Bilder, die er in der Galerie Schönhof ausstellt, können in zwei Bereiche unterteilt werden. Zum einen sind es Aquarelle, die vornehmlich die emotionalen, menschlichen Aspekte in zarten Aquarelltönen zeigen. Zum anderen zeigt Schmidt große und farbenintensive Werke mit Kreisen und Ringe, die wie Blasen wirken. Jene überlagern die anonymen Menschen, die alle, wie es scheint, in Bewegung sind, aber auch auf ihnen zu sehen sind.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Menschen folgen der Kreisrichtung als auch umgekehrt. Sie scheinen aus einem virtuellen Raum zu stammen, präsentieren sich allesamt ergonomisch und teils idealtypisch. In den Bildern dominieren die Farben Orange, Gelb und Blau, gelegentlich auch Grün.

Claus Wettermann, ursprünglich Journalist, ist ein Holzbildhauer, der aus Butjadingen kommt und seit 2005 zahlreiche Ausstellungen absolviert und sich selbst intensiv mit der Bildhauerei befasst hat. Er verwendet für seine Holzskulpturen in der Regel das Holz der Esche, Pappel, Kastanie oder von Obstbäumen, bearbeitet es mit der Kettensäge und einem Handschleifer. Anschließend wird die Skulptur schwarz lasiert, mit einer tintenartigen Farbe, die das Holz tränkt, jedoch nicht abdeckt, so dass die Strukturen im Spiel mit Licht und Schatten vielfältig zutage treten. Er gestaltet Würfel, Quader und weitere Formen in unterschiedlichen Größen mit der Kettensäge, bringt sie durch Schnitte und Brüche zu neuen Formen. Häufig kann der Betrachtende zweifeln, wie diese Figur stehen kann.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Rüdiger Schulz mit Improvisationen am Saxofon.

Die Ausstellung von Friedel Schmidt und Claus Wettermann ist noch bis zum 13. Juli zu sehen. Die Öffnungszeiten der Galerie Schönhof sind Dienstag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend von 11 bis 18 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.