Lemwerder - Der Förderverein der Gemeindefeuerwehr Lemwerder sagt auch in diesem Jahr das Osterfeuer mit großem Bedauern ab. Nur mit allen Feuerwehrleuten und den Mitgliedern des Fördervereins der Gemeindefeuerwehr seien die umfangreichen Arbeiten für das Familienfest auf dem Ritzenbütteler Sand umsetzbar, sagt Dieter Schnittjer vom Vorstand des Fördervereins. Eine verlässliche Planung gebe es angesichts der Corona-Pandemie aber nicht.

Die Feuerwehren müssten auch in der Pandemie die organisatorische Verantwortung dafür tragen, dass die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr das ganze Jahr über gewährleistet sei. Daher würden zurzeit ausschließlich Einsätze bewerkstelligt. Ansonsten würden nur dringend notwendige Arbeiten durch Feuerwehrleute der drei Gemeindefeuerwehren Altenesch, Bardewisch und Lemwerder erledigt, so Schnittjer weiter.

Der Förderverein geht davon aus, dass im Jahr 2022 wieder ein Osterfeuer auf dem Ritzenbütteler Sand entzündet werden kann.

Torsten Wewer
Torsten Wewer Kanalmanagement