• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Reitclub: 310 Pferde zeigen ihr Können

02.04.2013

Moorriem Zu drei Wettkampftagen lud der Moorriemer Reitclub nach Eckfleth ein. Sowohl im Springen als auch in der Dressur gab es 495 Nennungen beim diesjährigen Osterturnier. „Das sind rund 310 Pferde, die sich hier in der Reithalle messen“, erklärte Lyn Golz, die gemeinsam mit Sonja Meiners die Turnierleitung übernommen hatte.

Zu dichtem Gedränge kam es im sonst eher ruhigen Eckfleth angesichts der vielen Prüfungen mit insgesamt 217 Reitern jedoch nicht. Genügend Pausen zwischen den Wettkämpfen ließen ausreichend Zeit für die An- und Abreisen der auswärtigen Gäste.

Sina Johanna Hagena war am zweiten Wettkampftag aus Aurich zur L-Dressur angereist. Obwohl sie keinerlei Wertung erzielte, war das junge Mädchen sehr zufrieden mit den Leistungen ihres Tieres. „Drei Wochen liegt die Augenoperation von Aquira erst zurück und dafür hat er sich wirklich gut geschlagen“, sagte die begeisterte Reiterin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die zweijährige Hanna muss dagegen noch etwas warten, bis sie sich der Konkurrenz stellt. Den „Pferdevirus“ hat ihr Mutter Tabitha Schmidt vererbt, die in diesem Jahr auf Salomon im Dressurreiten der Klassen A und L zwei dritte Plätze für den Gastgeber holte.

Hanna voltigierte indessen auf ihrem Pony Charly. Begeistert verfolgte die Zweijährige das Treiben in der Reithalle, in der eine große Schar von Kindern für die jeweilige Herrichtung der Halle sorgte.

Zu dritt bewerteten die sechs Richter. Bei den Dressurprüfungen hatte der Reitverein Ganderkesee die Nase vorn. Im vierköpfigen Mannschaftsreiten blieb der Stedinger RV Sturmvogel hinter Ganderkesee. Mit Platz eins wurden dagegen die Leistungen von Rieke Meyer und Ahlke Rowehl (RV Sturmvogel Berne) beim Springreiten der Klassen A** und A* belohnt.

Nils Heyne vom Bremer RC war mit seinen elf Jahren der jüngste Teilnehmer; er wurde im Stilspringen Kl. A* zum besten Reiter gekürt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.